A72 / KÖDITZ – Wildschweine halten Polizei, Autobahnmeisterei und Jäger auf Trab

A72 / KÖDITZ, LKR. HOF – Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten am Mittwochnachmittag Beamte der Hofer Verkehrspolizei.

Nachdem sich bereits zwei Verkehrsunfälle mit Wildschweinen ereignet hatten, und zu befürchten war, dass weitere Tiere auf die Fahrbahn laufen, musste die Autobahn sporadisch gesperrt werden.

In der Nacht zum Mittwoch hatten sich auf der A72 im Bereich des Vogtlanddreieckes zwei Wildunfälle mit Wildschweinen ereignet. Glücklicherweise entstand nur Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro an den beteiligten Fahrzeugen. Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei sichtete dann am Mittwochmorgen noch mehrere Wildschweine, die sich im Unterholz zwischen der A9 und der A72 am Vogtlanddreieck versteckten.

Es bestand die Gefahr, dass die Wildschweine wieder über die Autobahn laufen und sich deshalb weitere Verkehrsunfälle ereignen. Ein Polizeihubschrauber konnte gegen Mittag allerdings nur noch ein Schwein lokalisieren, der Rest der Rotte war schon wieder weitergezogen. Mit Hilfe des herbeigerufenen Jagdpächters konnte die Sau dann erlegt werden.

Um Gefahren für die Verkehrsteilnehmer auszuschließen, war es notwendig, während des Einsatzes, die A72 in Richtung Westen und die A9 in Richtung Norden kurzzeitig zu sperren.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting