Bunte Wettermischung: Wetterbericht für Hessen vom 10.01.2018

Hessen-Tageblatt - News vom Wetter -Hessen – Der Wetterbericht vom 10.01.2018: Wechselnd bis stark bewölkt. Zeitweise etwas Regen. Nachts Nebelbildung.

Vorhersage – heute:

Heute Nachmittag ist es meist nur gering oder wechselnd bewölkt und weitgehend niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen bei 7 bis 11 Grad, im Bergland bei 4 bis 7 Grad. Der Wind weht meist schwach aus südlichen Richtungen.

In der Nacht zum Donnerstag ziehen von Südwesten dichtere Wolkenfelder auf, die sich über Hessen ausbreiten. Vor allem in der ersten Nachthälfte fällt hier und da etwas Regen. In der zweiten Nachthälfte kann sich vielerorts Nebel und Hochnebel bilden. Die Temperatur sinkt auf 4 bis 1 Grad, im Norden und in den Mittelgebirgen auf 2 bis 0 Grad. In den Hochlagen der Mittelgebirge und im Norden und Nordosten ist Glätte durch Überfrieren oder Reif nicht ausgeschlossen. Der Wind schwächt sich weiter ab und weht dabei aus unterschiedlichen Richtungen.

Wetterlage:

Zwischen hohem Luftdruck über Nord- und Osteuropa und tiefen Luftdruck über dem Ostatlantik wird mit einer schwachen südlichen Strömung recht milde und feuchte Luft nach Hessen geführt.

Tagsüber sind keine wetterbedingten Warnungen notwendig.

NEBEL:
In der Nacht zum Donnerstag wird sich gebietsweise Nebel bilden, dabei kann die Sichtweite örtlich unter 150 m liegen. Am Donnerstagvormittag löst sich der Nebel nur langsam auf.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Donnerstag ist im Norden und Nordosten sowie in den Hochlagen der Mittelgebirge leichter FROST und GLÄTTE durch überfrierende Nässe oder Reif nicht ausgeschlossen.

Vorhersage – morgen:

Am Donnerstag ist es zunächst teils neblig, sonst stark bewölkt. Im Tagesverlauf löst sich der Nebel nur langsam auf, örtlich kann es trüb bleiben. Am Nachmittag kann die Bewölkung stellenweise auch mal auflockern. Es bleibt meist niederschlagsfrei, nur vereinzelt fällt Regen oder Sprühregen. Die Temperatur steigt auf 4 bis 8 Grad mit den höchsten Werten in Südhessen. Der schwache Wind weht aus unterschiedlichen Richtungen.

In der Nacht zum Freitag kann die Bewölkung im Süden vorübergehend auflockern, meist ist es aber stark bewölkt bis bedeckt. Im Laufe der Nacht bildet sich vielerorts teils dichter Nebel oder Hochnebel. Es bleibt überwiegend niederschlagsfrei. Die Temperatur sinkt auf 3 bis -1 Grad. Dabei besteht recht verbreitet die Gefahr von Reifglätte, teils auch durch Überfrieren von Restfeuchte. Der nur schwache Wind weht aus unterschiedlichen Richtungen.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting