ERLANGEN – Kripo Erlangen ermittelt mutmaßlichen Exhibitionisten

ERLANGEN – Am Dienstagnachmittag (04.11.2014) kam es im Erlanger Stadtgebiet zu zwei exhibitionistischen Handlungen. In der Zwischenzeit gingen weitere Anzeigen bei der Kriminalpolizei ein. Die Erlanger Kripo scheint die Taten nun geklärt zu haben.

Gegen 14:15 Uhr bemerkte zunächst eine 38-Jährige, welche im Sebalder Reichswald unterwegs war, und nur wenige Stunden später gegen 15:20 Uhr eine 26-jährige Frau in der Nähe des Wildschweingeheges einen Mann, der sich in schamverletzender Weise zeigte. Beide Frauen erstatteten Anzeige. Nur eine Woche später trat ein zunächst unbekannter Mann einer 42-Jährigen am Wildschweingehege der Kurt-Schumacher-Straße nackt gegenüber.

In einem vierten Fall erstatteten zwei Frauen Anzeige, welchen sich der Unhold in einer Erlanger Sauna-Landschaft in schamverletzender Weise zeigte. In diesem Fall verständigten die Geschädigten sofort die Schwimmaufsicht, welche den Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei festhielt.

Aufgrund einer jeweils guten Personenbeschreibung legten nun die Erlanger Ermittler des Fachkommissariates den Opfern eine Wahllichtbildvorlage des Tatverdächtigen vor. So zeigte sich in allen anderen Fällen rasch, dass dieser Mann auch hierfür in Frage kommt.

Auf Vorhalt zeigte sich der 28-jährige Osteuropäer, der sich zu Besuch in Deutschland aufhält, geständig. Es ist durchaus möglich, dass er für eine Vielzahl weiterer Fälle in Frage kommen könnte, die bislang nicht zur Anzeige gebracht wurden.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting