Frankfurt am Main -Bahnhofsviertel: Mit Messer bedroht und ausgeraubt

Hessen-Deutsches - News aus Frankfurt am Main - Aktuell -Frankfurt am Main –Bahnhofsviertel:(sky). Um 19.41 Uhr wurde am gestrigen Sonntagabend am Hauptbahnhof ein 21 Jahre alter Mann mit Wohnsitz in Frankfurt Opfer eines Raubüberfalles. Zu dieser Zeit sah er sich mindestens zwei ihm unbekannten Personen gegenüber, durch die er unvermittelt angesprochen wird.

Im Verlauf des Gespräches wird ihm durch einen der unbekannten Täter plötzlich von hinten ein Messer an den Hals gehalten und von diesem durchsucht. Der Täter entnimmt aus der Hosentasche des Geschädigten 60 Euro Bargeld und flieht mit seinem Mittäter vom Tatort. Nachdem sich das Opfer gegenüber einer Funkstreife der Polizei bemerkbar machte und gemeinsam mit den Beamten erneut den Tatort aufsuchte, konnte dort einer der Täter angetroffen und festgenommen werden.

Bei dem dringend tatverdächtigen Mann handelt es sich um einen 46 Jahre alten Mann ohne festen Wohnsitz, der im Anschluss in die Haftzellen des Polizeipräsidiums eingeliefert wurde. Die anschließende Ermittlungsarbeit der Polizei dürfte dem Tatverdächtigen nicht neu vorkommen, ist er doch aufgrund einer Vielzahl von Straftaten bereits hinlänglich in Erscheinung getreten.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting