Frankfurt am Main – Veranstaltung zum Welt-AIDS-Tag – Oberbürgermeister Peter Feldmann dankt Frankfurt AIDS-Hilfe

Hessen-Tageblatt - Presseportal - Frankfurt am Main -Frankfurt am Main – (kus) „Am 1. Dezember steht das Thema AIDS im Mittelpunkt, aber die AIDS-Hilfe ist an 365 Tagen im Jahr für Betroffene da. Die AIDS-Hilfe Frankfurt ist seit über 30 Jahren: Selbsthilfe, Interessenvertretung und gesellschaftspolitischer Akteur. Dafür mein herzlicher Dank im Namen aller Frankfurterinnen und Frankfurter“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann am Freitag, 1. Dezember, im Rahmen der Gedenkveranstaltung in der Paulskirche.

Die Frankfurter AIDS-Hilfe wurde 1985 als unabhängige, für die Interessen der Betroffenen parteiische Organisation gegründet. Sie besteht aus einem haupt- und ehrenamtlichen Team, das für alle Menschen da ist, die von HIV und AIDS betroffen oder aus den unterschiedlichsten Gründen mit dem Thema HIV und AIDS konfrontiert sind. Die AIDS-Hilfe bietet Information, Beratung und Hilfe – vertraulich, anonym und kostenlos.

Seit den 1990er Jahren veranstaltet die AIDS-Hilfe Frankfurt die deutschlandweit größte Veranstaltung zum Welt-AIDS-Tag. 2016 wurden bundesweit 3100 HIV-Neudiagnosen gestellt, etwa 130 Betroffene kommen aus Frankfurt und Umgebung.

In diesem Jahr widmet sich die Veranstaltung dem Thema „SprachGewalt“. „Mit Sprache kann man Gewalt nicht nur beschreiben, ankündigen oder androhen: Sprache selbst kann verletzen. Dass Gewalt bei Sprache beginnt, spüren wir wieder deutlich, seit geistige Brandstifter in der Form von rechten Populisten auf den Straßen und vor allem im Netz laut geworden sind. Wer von HIV oder AIDS betroffen ist, braucht Unterstützung und Schutz, keine Abwertung und keine verletzenden Kommentare“, sagte Feldmann in seiner Rede.

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting