GOCHSHEIM – Zimmerbrand in Einfamilienhaus: 69-jähriger Bewohner in Lebensgefahr – Ursache noch unklar

GOCHSHEIM, LKR. SCHWEINFURT – Ein 69-jähriger Rentner hat am frühen Samstagmorgen während eines Zimmerbrandes eine lebensgefährliche Rauchgasintoxikation erlitten und kam ins Krankenhaus. Feuerwehrkräfte hatten den Mann zuvor aus dem völlig verqualmten Haus gerettet. Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat die Ermittlungen zur Brandursache noch in der Nacht aufgenommen.

Gegen 03:15 Uhr hatten Nachbarn Rauchbildung aus dem Haus in der Beethovenstraße bemerkt. Sie alarmierten sofort die Rettungskräfte. Die Feuerwehr war rasch vor Ort und begann mit der Brandbekämpfung. Beim Betreten des Hausflurs fanden die Floriansjünger den Hausbewohner leblos im Flur liegend und brachten ihn ins Freie. Dort wurde er von Rettungskräften versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Der 69-Jährige wohnt alleine in dem Haus.

Der Flammen waren dann schnell unter Kontrolle. Trotzdem entstand ein Sachschaden am Gebäude in Höhe von etwa 100.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit noch unklar und jetzt Gegenstand der Ermittlungen der Kripo Schweinfurt. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen bislang nicht vor.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gochsheim, Sennfeld und Weyer waren mit einer Vielzahl von Einsatzkräften vor Ort.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting