Com-Box – Deutsch lernen mit modernster Technik

Hofheim am Taunus - Aktuell -HOFHEIM – Schon seit Anfang März 2017 haben Flüchtlinge in Hofheim und Umgebung die einmalige Chance in der sogenannten Com-Box – mit Unterstützung modernster Technik – die deutsche Sprache zu erlernen.

Am Donnerstag hat der Asylkreis Frankfurter Straße, der den Betrieb der Com-Box initiiert hat, gemeinsam mit Bürgermeisterin Gisela Stang die Sprachschule und ihre Möglichkeiten den Vertreterinnen und Vertretern aus der ehren- und hauptamtlichen Flüchtlingsbetreuung, der vhs Main-Taunus und der Schulen vorgestellt.

Der Hofheimer Clément-Stiftung ist es gelungen, diese mobile Sprachschule dank eines Sponsors, der die Monatsmiete von knapp 2000 Euro Miete finanziert, in die Kreisstadt zu holen. Wunschstandort war von Anfang an die „Drachenwiese“ in direkter Nachbarschaft zur Flüchtlingsunterkunft an der Frankfurter Straße und in unmittelbarer Nähe zum Landratsamt, in das alle Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis ohnehin von Zeit zu Zeit kommen müssen.

In Zusammenarbeit mit dem Main-Taunus-Kreis und der Stadt Hofheim konnte dieser Standort realisiert werden und die erforderlichen Voraussetzungen wie Genehmigungen und Stromanschluss geschaffen werden.

„Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Das gilt auch und besonders für Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund. Gute Deutschkenntnisse können ihnen viele Türen öffnen“, sagte Bürgermeisterin Stang und bat alle Gäste, für die Nutzung der Com-Box zu werben. „Mein herzlicher Dank gilt dem Sponsor, der den Betrieb erst ermöglicht und damit viel Gutes tut“, so Stang.

Die Com-Box ist ein klimatisierter Container, in dem eine mobile Sprachschule untergebracht ist. An 18 fest installierten Tablets können die Nutzerinnen und Nutzer mithilfe einer professionellen Sprachlern-Software Deutsch lernen.

Zur Software Rosetta Stone heißt es auf der Homepage des Anbieters: „In über 150 Ländern lernen Menschen mit Rosetta Stone eine oder mehrere von über 20 angebotenen Sprachen. Die von Rosetta Stone entwickelte Dynamic Immersion™ Methode basiert auf dem Grundsatz ,Intuitiv lernen, sicher sprechen‘. Dahinter steht die Überzeugung, dass die
natürliche Art und Weise, wie Kinder sich ihre Muttersprache erschließen, auch die erfolgreichste Methode zum Erlernen neuer Sprachen ist.“

Das Konzept der Com-Box wurde vom Münchener Verein Integration von Flüchtlingen e.V. in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Firma SOLARIS Raummodule GmbH entwickelt. Die Com-Box wird voll ausgestattet und schlüsselfertig gegen eine Monatsmiete vom Verein Integration von Flüchtlingen e.V. zur Verfügung gestellt.

Computerkenntnisse werden zum Lernen nicht benötigt. Nach einer kurzen Einweisung durch eine ehrenamtliche Helferin oder einen ehrenamtlichen Helfer ist das Programm intuitiv bedienbar. Neben der schrittweisen Zuordnung von geschriebenen Worten und Texten zu Bildern, gibt das integrierte Sprachmodul auch Gelegenheit zum Sprechen. Dabei erkennt das Programm, ob die Aussprache in Ordnung ist. Hierdurch unterscheidet sich das Programm von anderen, in denen die korrekte Aussprache nicht kontrolliert wird.

Das Lerntempo bestimmen die Schülerinnen und Schüler selbst, ebenso auf welchem Level sie mit dem Lernen beginnen. Daher eignet sich die Com-Box für Anfänger ohne Vorkenntnisse wie für Fortgeschrittene, die ihre Deutschkenntnisse weiter verbessern möchten.

Die Öffnungszeiten von 22 Stunden in der Woche erlauben eine flexible Gestaltung der Lernzeiten und Anpassung an die jeweilige persönliche Lebenssituation. Jeder Schüler kann eine persönliche Lizenz für das Programm bekommen, so dass er seinen persönlichen Lernfortschritt im Auge behalten kann.

Das Angebot der Com-Box richtet sich in erster Linie an die Flüchtlinge im Main-Taunus-Kreis, aber auch an Menschen mit Migrationshintergrund, die ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen. Daher sind neben den Asylkreisen auch die Schulen im Main-Taunus-Kreis eingeladen, dieses Angebot ihren Schülern bekannt zu machen. Auch als Ergänzung zu anderen Deutschkursen ist die Com-Box hervorragend geeignet.

Die Betreuung in der Com-Box wird zurzeit von rund 25 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Alter zwischen 18 und 80 Jahren des Teams „Ehrenamtlicher Deutschunterricht“ der Asylkreise Hofheim sichergestellt. Inzwischen gehören auch Asylbewerber zum Helferteam. Wer sich als Helferin oder Helfer zur Verfügung stellt, kann eine kostenlose Lizenz zum Erlernen einer Fremdsprache nach Wahl in der Com-Box erhalten.

Die Com-Box befindet sich neben der Flüchtlingsunterkunft in der Frankfurter Straße 126 auf der „Drachenwiese“ und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen (Haltestelle Landratsamt).

Aktuelle Öffnungszeiten sind im Internet unter http://tinyurl.com/Com-Box-Hofheim zu finden. Für weitere Informationen können Interessierte sich per E-Mail an
deutsch-unterricht@online.de wenden.

***
Urheber: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus

Das könnte Sie interessieren ..

http://www.hessen-tageblatt.com/wp-content/uploads/2014/11/Hofheim-am-Taunus-Aktuell-.jpghttp://www.hessen-tageblatt.com/wp-content/uploads/2014/11/Hofheim-am-Taunus-Aktuell--120x120.jpgTeam Hessen-TageblattAktuellGesellschaftHessen-NewsMagazine31.08.2017,Asylkreise Hofheim,Gesellschaft,Hessen,HOFHEIM,Nachrichten,NewsCom-Box - Deutsch lernen mit modernster Technik HOFHEIM - Schon seit Anfang März 2017 haben Flüchtlinge in Hofheim und Umgebung die einmalige Chance in der sogenannten Com-Box – mit Unterstützung modernster Technik - die deutsche Sprache zu erlernen.Am Donnerstag hat der Asylkreis Frankfurter Straße, der den Betrieb der Com-Box initiiert...Andere bieten nur Nachrichten aus Hessen, wir bieten Heimat-News und Themen