Stadt und Landkreis Kassel – Brände zum Jahreswechsel gingen glimpflich aus: Ein Leichtverletzter bei Löschversuch

Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-Stadt und Landkreis Kassel – Vier Brände mit Gebäudeschäden zum Jahreswechsel in Stadt und Landkreis Kassel gingen überwiegend glimpflich aus. In Ahnatal musste ein 32-Jähriger am frühen Morgen bei einem Brand nach Löschversuchen mit Atemwegsbeschwerden behandelt werden. Der Rettungsdienst konnte ihn aber glücklicherweise nach ambulanter Versorgung bereits vor Ort wieder entlassen. Die Brandursache in diesem Fall ist derzeit noch unklar. Mit den weiteren Ermittlungen sind die Beamten des für Branddelikte zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo betraut. Zu Gebäudeschäden war es auch bei drei weiteren Bränden in Kassel-Forstfeld, Vellmar und Immenhausen-Holzhausen am Neujahrsmorgen gekommen. In diesen drei Fällen dürften nach den ersten Erkenntnissen vermutlich Feuerwerkskörper die Ursache gewesen sein. Auch gut ein halbes Dutzend Mülltonnenbrände in Stadt und Landkreis sowie ein in Brand geratenes Auto in Baunatal-Großenritte in dieser Nacht sind offenbar auf Silvesterfeuerwerk zurückzuführen.

Um kurz nach Mitternacht war es zunächst vermutlich durch eine Silvesterrakete zu dem Brand einer Gartenhütte in der Hauffstraße in Vellmar gekommen. Durch die Hitzeentwicklung wurde auch die Fassade des angrenzenden Wohnhauses beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Vellmar hatte ein Übergreifen auf das Haus jedoch verhindern können. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der am Brandort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord auf mindestens 5.000,- Euro. Zur gleichen Zeit musste auch die Feuerwehr der Stadt Kassel in den Stadtteil Forstfeld ausrücken. In der Heinrich-Steul-Straße war es ebenfalls offenbar durch eine Silvesterrakete zum Brand auf einem Balkon gekommen, wodurch die Fensterscheibe zerbarst und das angrenzenden Wohnzimmer in Mitleidenschaft gezogen wurde. In diesem Fall war ein Schaden von ca. 25.000,- Euro entstanden. In Immenhausen-Holzhausen waren am Neujahrsmorgen um kurz nach 7 Uhr Mülltonnen vor der Garage auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses in der Osterbergstraße in Brand geraten. Das Feuer griff anschließend auf das Dach des Garagengebäudes über und musste von den Freiwilligen Feuerwehren aus Immenhausen und Holzhausen gelöscht werden. Auch in diesem Fall haben sich den am Brandort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Den Schaden beziffern sie auf ca. 8.000,- Euro.

Zu dem Brand in der Kasseler Straße in Ahnatal-Weimar war es ebenfalls am 1. Januar, gegen 7:20 Uhr, gekommen. Das Feuer war aus bislang ungeklärter Ursache zwischen einem am Einfamilienhaus abgestellten Wassertank und der Hausfassade ausgebrochen und hatte von dort über die Regenrinne bereits auf die Dachsparren übergegriffen. Bei ersten Löschversuchen war der 32-Jährige leicht verletzt worden. Die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Ahnatal hatte den Brand anschließend löschen und ein weiteres Ausbreiten verhindern können. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 20.000,- Euro.

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting