Südhessen / Büttelborn – Polizei fahndet länderübergreifend nach Straftätern auf den Autobahnen

Fünf mutmaßliche Wohnungseinbrecher festgenommen

Dein-Freund-und-Helfer-im-Einsatz-Aktuelles-von-der-Polizei-Südhessen / Büttelborn – Im Rahmen eines gemeinsamen Fahndungstages fahndeten Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen am Donnerstag (19.01.) zusammen mit Ordnungshütern aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg auf den Autobahnen in Südhessen und den angrenzenden Bundesländern nach Straftätern.

Ein besonderes Augenmerk legten die Polizisten bei der sogenannten Sicherheitskooperation auf Wohnungseinbrecher und reisende Täter. 53 Fahrzeuge und 109 Personen wurden unter die Lupe genommen. 10 Festnahmen und 11 Strafanzeigen standen am Ende des Kontrolltages zu Buche. Auf der A 67 bei Büttelborn stoppten die Fahnder einen mit fünf Personen besetzten Pkw aus Duisburg.

Die Insassen, drei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 17 und 41 Jahren, entledigten sich während der Überprüfung zunächst erst einmal eines Plastikbeutels, den sie wegwarfen. Bei der Nachschau durch die Fahnder stellte sich heraus, dass sich darin hochwertiger Schmuck, wie beispielsweise Uhren, Ringe und Ketten befanden. Weiterhin stellten die Polizisten rund 5000 Euro Bargeld und Aufbruchswerkzeug sicher.

Die Personen wurden vorläufig festgenommen. Im Rahmen der Ermittlungen konnte ein Teil der sichergestellten Gegenstände einem Diebstahl in einem Seniorenwohnheim im Bereich Hanau am gleichen Tag zugeordnet werden. Die Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am Freitag (20.01) zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt und werden sich in einem Strafverfahren zu verantworten haben.

Die polizeilichen Ermittlungen, insbesondere woher die bislang noch nicht zugeordneten Gegenstände stammen, dauern an.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting