VILSBIBURG / SEYBOLDSDORF – Rentnerin auf der Ringstraße von abbiegendem Lkw erfasst – Oma stirbt, Enkelkind unverletzt

VILSBIBURG / SEYBOLDSDORF, LKRS. LANDSHUT (Niederbayern) – Ein abbiegender Lkw überrollt eine Fußgängerin, die ihren Verletzungen an Ort und Stelle erliegt.

Höchst tragisch endete heute der Spaziergang einer 71jährigen Rentnerin. Zusammen mit ihrem im Kinderwagen befindlichen dreimonatigen Enkelkind war diese auf der Ringstraße, unweit ihrer Wohnung, in westlicher Richtung zu Fuß unterwegs. Gegen 14.40 Uhr fuhr zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf der Ringstraße in westlicher Richtung ein Bitumentransporter.

An der Einmündung zur Georgenstraße bog dieser dann nach rechts ab. Offensichtlich beim Abbiegevorgang erfasste er die Frau mit der zweiten, hinteren Vorderachse. Die Rentnerin konnte den Kinderwagen noch von sich wegstoßen, wurde dann aber vom Lkw erfasst und dem hinteren Vorderradreifen überrollt. Dabei erlitt sie so schwere Verletzungen, dass sie trotz erster Hilfe durch herbeieilende Passanten noch vor Eintreffen des Notarztes verstarb.

Ihr Enkelkind blieb völlig unverletzt und wurde ebenfalls durch Passanten versorgt. Eine besonders tragische Note erhielt der Unfall auch dadurch, dass die Frau bis zu ihrer Verrentung als Angestellte bei der für die Unfallaufnahme zuständigen Polizeiinspektion Vilsbiburg tätig war.

Der 46jährige Fahrer des Lkw erlitt einen Schock und wurde durch den Notarzt versorgt. Aufgrund des bislang völlig ungeklärten Unfallablaufs wurde durch die Staatsanwaltschaft Landshut ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet; der Lkw vorläufig sichergestellt. Durch die Feuerwehr Seyboldsdorf wurde die Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting