Wettertrend für das Hessenland und Deutschland bis 19.11.2015

Landesnews - Wettertrend für Deutschland - Aktuell -Wettertrend – So wird es in den kommenden Tagen in Hessen und Deutschland: Mild und unbeständig. Oftmals windig.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch ist es in der Nordhälfte überwiegend stark bewölkt, wobei vor allem im Norden vereinzelt noch etwas Regen fällt. In der Südhälfte gibt es dagegen öfter Wolkenlücken, Richtung Alpen sowie in Teilen Baden-Württembergs scheint für längere Zeit die Sonne.

In den Niederungen kann es allerdings etwas dauern, bis sich die teils zähen Nebelfelder aufgelöst haben. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 11 und 17, im höheren Bergland um oder etwas unterhalb von 10 Grad.

Der Wind weht im Süden meist schwach, sonst mäßig und zur Küste hin zeitweise frisch aus Südwest. Unmittelbar an der See und auf höheren Berggipfeln sind einzelne starke bis stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Donnerstag überwiegen in der Nordhälfte weiterhin Wolken, die im Küstenbereich etwas Regen oder Sprühregen bringen. Ansonsten ist es wechselnd bewölkt, im äußersten Süden gering bewölkt oder klar. Vor allem in den Mulden und Senken der Mittelgebirge sowie in Flusstälern Süddeutschlands kann erneut Nebel oder Hochnebel entstehen.

Es kühlt auf 11 Grad an der Küste und bis auf 1 Grad am Alpenrand ab. In einigen Alpentälern ist zudem leichter Luftfrost um 0 Grad nicht ausgeschlossen.

Vorhersage für Deutschland bis Montag, 16.11.2015:

Am Donnerstag ist es in der Südhälfte nach Auflösung örtlichen Nebels teils sonnig, teils wolkig und trocken. In der Nordhälfte überwiegt generell stärkere Bewölkung und vor allem in Küstennähe kann es etwas Regen geben. Die Temperatur erreicht Werte von allgemein 10 bis 16 Grad.

Es weht ein schwacher bis mäßiger, im Norden zeitweiser auch frischer südwestlicher Wind. An der Küste sowie in Gipfellagen der Mittelgebirge sind zudem einzelne starke bis stürmische Böen aus Südwest möglich.

In der Nacht zum Freitag ist es im Norden meist stärker bewölkt. Ausgangs der Nacht kommt im Nordwesten leichter Regen auf. Im Süden ist es hingegen teils klar, wobei sich teils Nebel und Hochnebel bilden können. Die Temperatur sinkt auf Werte zwischen 10 Grad an der Nordsee und 2 Grad Süden, am Alpenrand bis 0 Grad ab.

Am Freitag zieht ein ausgedehntes Regenband über Deutschland hinweg. Im Südosten bleibt es dabei bis zum Nachmittag hinein noch trocken. Die Höchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 9 und 14 Grad. Der Wind frisch böig, vor allen an der Küste und auf den Bergen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen auf.

In der Nacht zu Samstag zieht das Regenband nach Südosten ab, nachfolgend lockert es teils auf, aber es muss weiterhin mit schauerartig verstärkten Regenfällen gerechnet werden. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 und 2 Grad.

Am Samstag stellt sich ein wechselhafter Witterungscharakter mit Schauern und kurzen Regenfällen ein. Die Luft erwärmt sich „nur“ noch auf Werte zwischen 7 und 11 Grad und der Wind weht frisch, an der Küste und auf den Bergen auch stürmisch aus westlichen Richtungen.

Nachts zieht starke Bewölkung auf, aus der es nachfolgen anfängt zu regnen. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 7 und 1 Grad.

Am Sonntag und Montag ist es vielfach stark bewölkt, verbreitet muss mit Regen gerechnet werden. Zum Montag hin nimmt die Regenneigung ab, es bleibt aber verbreitet stark bewölkt. Die Tagesmaxima liegen in einem Bereich zwischen 7 und 14 Grad. Nachts kühlt sich die Luft hingegen auf Werte zwischen 8 und 2 Grad ab.

Der Wind weht frisch, an der Küste und auf den Bergen böig aus westlichen Richtungen und lässt zum Montag hin etwas nach.

Trendprognose für Deutschland, von Dienstag, 17.11.2015 bis Donnerstag, 19.11.2015:

Eher mild, unbeständig.

© DWD

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting