Wiesbaden / Hessen – Grüne – Religionsstudie zeigt: Menschen in Hessen sind offen und tolerant

Hessen-Tageblatt - Presseportal - Grüne - Aktuell -Wiesbaden / Hessen – Die GRÜNEN im Landtag sehen ihre Integrationspolitik durch die Ergebnisse der heute vorgestellten Religionsstudie bestärkt.

„Menschen, die in Hessen leben, sind vielfältig, offen und tolerant – das belegt die Religionsstudie sehr eindrucksvoll“, erklärt Marcus Bocklet, integrationspolitischer Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Für das Thema Integration spielt die Religionszugehörigkeit immer wieder eine große Rolle. Im Gegensatz zu so manchen Parolen von rechtspopulistischen Parteien zeigt die Studie, dass die Mehrheit aller Menschen, die in Hessen leben – ob ohne oder mit Migrationshintergrund– die religiöse Vielfalt für eine Bereicherung halten.“

Die GRÜNEN betonen, dass die religiöse Toleranz in den letzten Jahren sogar gestiegen ist. „Gegenüber der letzten Studie von 2013 können sich mehr Menschen ohne und mit Migrationshintergrund ein gemeinsames Leben mit einem oder einer Andersgläubigen vorstellen. Wenn mehr Ehen und Partnerschaften über die Religionen hinweg geführt werden, halten wir das für ein gutes Signal für religiöse Toleranz“, betont Bocklet.

Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse, dass auch innerhalb der Gruppe der Menschen mit Migrationshintergrund eine große religiöse Vielfalt herrscht. „Das mag einige überraschen: 52 Prozent der Menschen mit Migrationshintergrund gehören der katholischen oder evangelischen Kirche an, 25 Prozent sind konfessionslos. 15 Prozent der Bevölkerung mit Migrationshintergrund fühlen sich anderen Religionsgemeinschaften zugehörig. Wir sind vielfältiger und toleranter als viele denken – das freut mich und gibt uns den klaren Auftrag, weiterhin eine Politik der Vielfalt zu betreiben“, so Bocklet abschließend.

***

Urheber: Nathalie Fornoff
Stellv. Pressesprecherin – Grüne
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Schlossplatz 1-3
65183 Wiesbaden

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting