Darmstadt – Innenminister Beuth besucht Digitalstadt Darmstadt für Gespräche zur Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung von Städten und Kommunen

Cybersicherheit ist ein wichtiger Schwerpunkt.

Hessische-Nachrichten -News-aus-Darmstadt- Aktuell -Darmstadt – Hessens Städte und Kommunen müssen die digitale Transformation gemeinsam gestalten, um sie bestmöglich für sich nutzen zu können.

Dazu werden effektive Strukturen für die Zusammenarbeit und den Transfer zwischen den Städten und Kommunen benötigt. Die Digitalstadt Darmstadt hat bereits Erfolge im Bereich Digitalisierung erzielt. Wie bestehende und bewährte Konzepte der interkommunalen Zusammenarbeit auf zentrale Themen im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Städten und Kommunen ausgeweitet werden können, so dass auch Bürgerinnen und Bürger über Darmstadt hinaus von den in der Digitalstadt gewonnenen Erfahrungen profitieren, darüber hat sich der Hessische Innenminister Peter Beuth am Freitag (5.) mit Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch und dem Chief Digital Officer der Stadt Darmstadt, Prof. Dr. Michael Waidner, ausgetauscht.

„Darmstadt ist das Innovationslabor der Hessischen Landesregierung. Hier wird intensiv über zahlreiche Projekte und Einrichtungen geforscht, wie die Digitalisierung für die Bürgerinnen und Bürger genutzt werden kann, um eine Stadt noch lebenswerter zu machen. Die Digitalstadt hat Modellcharakter für Hessen, Deutschland und Europa. Die Erfahrungen und Erkenntnisse, die hier gemacht werden, sollen künftig auf andere Städte und Gemeinden übertragen werden. Damit die Systeme, Netze und Daten unserer Kommunen dann sicher sind, unterstützt das Land gemeinsam mit dem Bund die Cybersicherheitsforschung in der Digitalstadt. Schließlich ist Cybersicherheit zentrale Grundlage gelungener Digitalisierung“, so Hessens Innenminister Peter Beuth.

Die Digitalstadt Darmstadt möchte im Rahmen ihrer Vorreiterrolle, die sich nach dem Gewinn des Bitkom-Wettbewerbs ergeben hat, ihre Erfahrung und ihr Wissen gerne weitergeben. Damit dies ressourcenschonend und dennoch wirksam gelingen kann, könnte die Zusammenarbeit auf Felder ausgeweitet werden, die die Themen der Digitalisierung von Städten und Kommunen betreffen. Ein Beispiel ist das Thema Cybersicherheit.

Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch betont: „Die Kompetenzen einer Stadt und ihre Daseinsverantwortung für die Einwohner in Hinblick auf den digitalen Transformationsprozess verändern sich zunehmend. Die Cybersicherheit ist ein zentrales und wichtiges Querschnittsthema, das alle digitalen Städte und Kommunen in allen Anwendungsbereichen der Digitalisierung betrifft. Sie ist der Schlüssel dafür, dass Digitalisierung gelingen kann. Dieser Verantwortung werden wir nicht zuletzt auch durch unseren Ethik- und Technologiebeirat gerecht, in dem Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen sich mit den Aspekten der Digitalen Ethik, Cybersicherheit, Datenschutz sowie Folgenabschätzungen auseinandersetzen – was bisher in dieser Form für eine Stadt einmalig ist.“

Das Thema Cybersicherheit ist ein zentrales Anliegen der hessischen Landesregierung, damit IT-Systeme, Netze und Daten in hessischen Städten und Kommunen geschützt sind. Daher ist es wichtig, entsprechende Strukturen aufzubauen, mit denen die gewünschten Ziele für Cybersicherheit systematisch und möglichst effizient erreicht werden können. In diesem Zusammenhang soll auch das Darmstädter Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT als Mitwirkender im Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit CRISP eine Rolle spielen, die beide von Prof. Dr. Michael Waidner geleitet werden. Er betont: „Cybersicherheit ist eine zentrale Querschnittsaufgabe in der Digitalisierung. Hier bietet es sich an, dass Städte, Kommunen und Land geeignet zusammenwirken und bewährte Konzepte der Zusammenarbeit auch auf das Thema Cybersicherheit systematisch ausgeweitet werden. Die anwendungsorientierte Forschung kann hierbei unterstützen und die Akteure bei Planung und Aufbau entsprechender Strukturen für eine sichere Digitalisierung beraten.“

Hintergrund:

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt hat im Juni 2017 den Wettbewerb „Digitale Stadt“ des deutschen IT-Branchenverbands Bitkom in Kooperation mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund gewonnen. Als Sieger wird die Digitalstadt Darmstadt seit 2018 von rund 20 Partnerunternehmen durch Produkte und Dienstleistungen in zweistelliger Millionenhöhe und dem Land Hessen unterstützt. Ziel ist es, „eine digitale Modellstadt mit internationaler Strahlkraft zu schaffen“. Die Digitalstadt Darmstadt ist somit ein wichtiger Pfeiler in der Digitalstrategie der Hessischen Landesregierung. Ein weiteres wichtiges Strategie-Element ist die Cybersicherheitsforschung in Darmstadt. Der dort in 2008 begonnene und vom Land Hessen geförderte Ausbau der Cybersicherheitsforschung hat zur Einrichtung des Nationalen Forschungszentrums für angewandte Cybersicherheit CRISP geführt. CRISP ist heute das größte Forschungszentrum für Cybersicherheit in Europa und wird vom Bund und Land Hessen gemeinsam finanziert.

(AM)

_______________________________________________________________________

Digitalstadt Darmstadt GmbH
Rheinstraße 75
64295 Darmstadt