Dresden – Landfriedensbruch, Schachbeschädigungen, Körperverletzungen: Bilanz der Polizei zum Fußballspiel zwischen der SG Dynamo Dresden und dem Halleschen FC

News-Welt-RLP-24 - Aktuelles aus Dresden -Landeshauptstadt Dresden (SN) – Heute führte die Polizeidirektion Dresden einen Polizeieinsatz im Zusammenhang mit der Fußballbegegnung zwischen der SG Dynamo Dresden und dem Halleschen FC durch.

Das Gros der Hallenser Fußballfans kam mit einem Sonderzug nach Dresden. Im Zuge der Anreise stellte die Bundespolizei fest, dass der Sonderzug auf einer Seite komplett mit schwarzer und gelber Farbe besprüht wurde. Schadensangaben liegen noch nicht vor.

Die Fans, die mit dem Sonderzug anreisten, wurden mit Shuttlebussen der Dresdner Verkehrsbetriebe vom Hauptbahnhof zum Stadion gebracht. Vor Beginn des Shuttletransports versuchten etwa 70 Gästefans die Absperrung der Polizei zu durchbrechen. Die Einsatzkräfte konnten dies verhindern. Dabei kam es jedoch zu Beleidigungen und Flaschenwürfen gegenüber den Polizeibeamten.

Auch vor dem Stadion spielten sich unschöne Szenen ab. Aufgrund der Vorkommnisse bei der Anreise, stellten Polizeibeamte die Personalien von mehreren Personen fest. Daraufhin griffen zahlreiche Gästefans die Beamten an. Vier Polizisten wurden verletzt. In diesem Zusammenhang wurden vier Personen vorübergehend in Gewahrsam genommen. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs. Später beruhigte sich die Lage.

Kurz vor und während des Spieles wurden im Gästefanblock mehrfach Pyrotechnik und sogenannte Nebeltöpfe gezündet.

Nach dem Spiel versammelten sich viele Dresdner Fußballfans vor dem Hauptbahnhof und suchten offenbar die Auseinandersetzung mit den abreisenden Gästefans. Die Stimmung zeigte sich angespannt. Einsatzkräfte der Polizei trennten die beiden Fanlager.

Es waren rund 900 sächsische Polizeibeamte im Einsatz. Unterstützt wurden sie von 280 Bundespolizisten. (ml)

***
Text: Polizei Dresden

 

Kommentare sind geschlossen.