Frankfurt am Main – Viele gute Verbindungen zum Museumsuferfest

Hessen-Tageblatt - Presseportal - Frankfurt am Main -Frankfurt am Main – (kus) Vom Freitag, 25. August, bis Sonntag, 27. August, feiert Frankfurt seine einzigartige Museumslandschaft mit einem großen Kulturfest – dem Museumsuferfest. Die Veranstaltung lockt alljährlich Millionen Besucher aus der gesamten Region an. Abschluss und zugleich Höhepunkt ist das Feuerwerk am Sonntag gegen 22.30 Uhr.

Gute Fahrmöglichkeiten bieten Busse und Bahnen in und um Frankfurt durch dichtere Takte, längere Betriebszeiten und zusätzliche Wagen. Der RMV bietet auf allen S-Bahn-Linien in den Abendstunden mehr Platz in den Zügen.

Für Besucher des Museumsuferfestes sind vor allem die Stationen Schweizer Platz, Schweizer-/Gartenstraße, Otto-Hahn-Platz, Stresemannallee/Gartenstraße, Willy-Brandt-Platz, Dom/Römer oder die Hauptwache und – insbesondere für die Nachtbusse – die Konstablerwache ideal.

Der RMV empfiehlt für die Fahrt zum Fest den Kauf von Tageskarten. Schon für zwei gemeinsam reisende Personen, erst recht aber für Gruppen und Familien ist die Gruppentageskarte ein attraktives Angebot. Denn besonders nach dem Abschlussfeuerwerk lassen sich so Wartezeiten am Fahrkartenautomaten vermeiden. Mit dem RMV-HandyTicket kommen Fahrgäste ganz ohne Wartezeit an die passende Fahrkarte. Inhaber einer Zeitkarte können täglich ab 19 Uhr einen Erwachsenen und beliebig viele Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitnehmen. Samstags und sonntags gilt dies auch ganztags.

Die U-Bahnen fahren an dem Museumsuferfest-Wochenende mit mehr Wagen und abends deutlich öfter. Freitag- und Samstagnacht bis etwa zwei Uhr, sonntags endet der Betrieb planmäßig um etwa ein Uhr.

Zwischen Südbahnhof und Heddernheim fahren die U1, U2, U3 und U8 bis etwa ein Uhr alle fünf Minuten, danach alle zehn Minuten bis etwa zwei Uhr. Nach Ginnheim (U1), Bad Homburg (U2), Oberursel (U3) und Riedberg (U8) fahren die Bahnen bis etwa ein Uhr alle 15 Minuten, danach bis etwa zwei Uhr alle 30 Minuten.

Die Linie U4 fährt zwischen Bockenheimer Warte und Seckbacher Landstraße bis etwa 1 Uhr durchgehend alle sieben bis acht Minuten und danach bis etwas zwei Uhr alle 15 Minuten. Am Samstag fährt die U4 aus betrieblichen Gründen ganztägig nur zwischen Bockenheimer Warte und Seckbacher Landstraße.

Die Linien U5 und U6 verkehren planmäßig bis etwa 0.30 Uhr im 15-Minuten-Takt, danach alle 30 Minuten bis etwa zwei Uhr. Die Linie U7 fährt bis etwa zwei Uhr alle 15 Minuten.

Die Straßenbahnlinien 11, 12, 15, 16 und 18 fahren Freitag- und Samstagnacht bis zum planmäßigen Betriebsende im 15-Minuten-Takt. Die Linie 11 fährt zusätzlich bis zwei Uhr alle 30 Minuten. Die Linie 12 fährt zusätzlich bis zwei Uhr alle 30 Minuten zwischen Börneplatz und Schwanheim.

Aktuelle Auskünfte über das Nahverkehrsangebot gibt es am RMV-Servicetelefon unter 069/24248024, das an allen Tagen rund um die Uhr zu erreichen ist. Im Internet unter http://www.rmv.de stehen die geänderten Fahrpläne ebenfalls zur Verfügung.

 

Kommentare sind geschlossen.