Koblenz – Bürgermeisterin sagt Spielplatzpaten ganz romantisch „Danke!“

spiplapa_danke_10_12_2014_149

Bürgermeisterin sagt Spielplatzpaten ganz romantisch „Danke!“ – Foto: Stadt Koblenz

Koblenz (RLP) – Im vergangenen Jahr war es ein informativer Rundgang durch den Rohbau, nun ging es ins fertig gestellte „Forum Confluentes“ auf dem Zentralplatz:

Auf Einladung von Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein trafen sich die Paten und Patinnen der Koblenzer Spielplätze im Forum zu einem Besuch der interaktiven Multimedia-Ausstellung „Romanticum“, der als Dank und Anerkennung für das freiwillige Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gedacht war. Bevor die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an dieser alljährlich stattfindenden Dankeschön-Aktion zu ihrer interaktiven Zeitreise durch Mittelrhein-Region und Rhein-Romantik starteten, nahm die Bürgermeisterin mit der Überreichung der entsprechenden Urkunde den ehemaligen Ortvorsteher von Lay, Herrn Hellmut Rübel, als neuen freiwilligen Helfer des Amtes für Jugend, Familie, Senioren und Soziales in den Patenschaftskreis auf: Rübel wird sich künftig um den Layer Spielplatz „Schwedenpfad“ kümmern.

„Ich freue mich sehr, dass wir einen neuen Spielplatzpaten gefunden haben,“ so die Bürgermeisterin in ihrer Dankesrede zu Beginn der Veranstaltung. „Mit ihrem freiwilligen Engagement tragen sie ganz erheblich dazu bei, dass wir die Koblenzer Spielplätze in gutem Zustand halten können. Das ist die Voraussetzung dafür, dass unsere kleinen Schängel auf diesen Plätzen bedenkenlos und sicher spielen und toben können.“

Die Stadt Koblenz verwaltet 122 Spiel- und Bolzplätze, deren Pflege und Wartung nach einem abgestimmten System der Qualitätssicherung erfolgt. So wird jeder städtische Spielplatz mindestens einmal in der Woche von einem Pflegetrupp angefahren; diese Pflegegänge werden je nach Nutzungsfrequenz, Jahreszeit und Lage verstärkt. Verantwortlich für die Pflege und Wartung ist der städtische Eigenbetrieb „Grünflächen und Bestattungswesen“; Teile der Grundpflege wurden im Rahmen einer Ausschreibung an die Arbeiterwohlfahrt vergeben, die in einem entsprechenden Projekt zur beruflichen Integration Jugendliche im Bereich Garten- und Landschaftsbau fit für den Beruf macht.

Bei der Aufrechterhaltung der hohen Standards und der Beseitigung von Missständen, die durch unsachgemäße Nutzung, Vandalismus etc. auftreten können, wird die Stadt derzeit von rund 40 ehrenamtlichen Spielplatzpaten unterstützt. Dies sind Privatpersonen, Gruppen oder Vereine, die sich besonders um den ihnen anvertrauten Spielplatz bemühen und dort regelmäßig nach dem Rechten schauen. Sie melden nicht nur besondere Auffälligkeiten, Verschmutzungen oder Sicherheitsmängel, die dann umgehend behoben werden, sondern geben auch Anregungen zur Gestaltung und helfen durch ihr ehrenamtliches Engagement mit, dass den kleinen Schängeln intakte Spielplätze zur Verfügung stehen.

Wer Interesse an einer Spielplatzpatenschaft hat, kann sich beim Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales unter der Tel.-Nr. 0261-129-2321 über die Tätigkeit informieren.

***
Text: Stadt Koblenz

 

Kommentare sind geschlossen.