Nürnberg – Diskussion: Behinderte Kinder in der Regelschule?

Nürnberg – Seit dem Jahr 2011 sollen an allen bayerischen Schulen Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet werden. Eltern behinderter Kinder können entscheiden, ob ihr Nachwuchs die wohnortnahe Schule oder eine Förderschule besucht. Zum Thema „All inklusiv – Der Weg in die Regelschule für Kinder mit Behinderung?!“ veranstaltet der Behindertenrat der Stadt Nürnberg am Donnerstag, 27. November 2014, von 18.30 bis 21 Uhr im Haus Eckstein, Burgstraße 1-3, ein Diskussionsforum.

Den Einführungsvortrag hält Prof. Dr. Hans Wocken, Mitglied im Expertenkreis zur inklusiven Bildung der Deutschen Unesco-Kommission. Auf dem Podium und mit dem Publikum diskutieren Hildegund Rüger, Leiterin des Bereichs Schule bei der Regierung Mittelfranken, Dr. Klemens Gsell, Bürgermeister der Stadt Nürnberg mit dem Geschäftsbereich Schule, Klaus Wenzel, Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes, und Bernd Zinkel, Vorsitzender des Nürnberger Elternverbands. Jonas Lanig, Bundesvorsitzender der Aktion Humane Schule, moderiert die Diskussion.

Der Behindertenrat der Stadt Nürnberg berät als ehrenamtliches Sachverständigengremium Stadtrat und Stadtverwaltung in allen Fragen, die Menschen mit Behinderung betreffen und erarbeitet in seinen Fachausschüssen Empfehlungen und Stellungnahmen. kb

***
Text: Stadt Nürnberg

 

Kommentare sind geschlossen.