Passau – 71-Jährige greift Ehemann mit Brieföffner an – Versuchtes Tötungsdelikt – Unterbringungsbefehl ergangen

PASSAU (Niederbayern) – In der Nacht von Sonntag auf Montag, 23./24.11.14, gegen 00.10 Uhr, ging eine 71-jährige Frau in der Passauer Innenstadt mit einem Brieföffner auf ihren drei Jahre jüngeren Ehemann los und verletzte ihn dabei erheblich im Oberkörperbereich. Mittlerweile wurde Haftbefehl erlassen und die Frau in eine geschlossene Anstalt eingewiesen. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Passau und Kripo Passau laufen nicht zuletzt hinsichtlich der Motivlage auf Hochtouren.

Die 71-Jährige ging mit einem etwa 20 Zentimeter langen Brieföffner auf ihren, im Schlafzimmer im Bett befindlichen 74-jährigen Ehemann los und stach auf ihn ein. Das Opfer wurde dabei erheblich verletzt und musste in einem Krankenhaus operiert werden. Derzeit ist sein Zustand stabil, von akuter Lebensgefahr muss momentan nicht mehr ausgegangen werden. Die Angreiferin wies keine Verletzungen auf.

Nach dem Angriff verblieb die Täterin am Tatort. Das Opfer verständigte über Notruf die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Passau konnten die Frau noch in der Wohnung widerstandlos festnehmen. Nach einer durchgeführten Blutentnahme wurde die Beschuldigte bei der Polizeiinspektion Passau arrestiert.

Die genaue Motivlage ist derzeit noch unklar, die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurde die 71-Jährige am Montag einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser erließ Unterbringungsbefehl.

Die Beschuldigte wurde im Anschluss in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

© Bayerische Polizei