Stadt Hanau – 674.657 Euro für soziale Betreuung

OB und Stadtrat danken Landrat Erich Pipa für Unterstützung

Unser Hessenland - Stadtnachrichten Hanau -Hanau – Unerwartet, aber höchst willkommen: Über eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 674.657 Euro kann sich die Stadt Hanau freuen. Hinter dieser Summe verbirgt sich ein Zuschuss des Main-Kinzig-Kreises, der den kreisangehörigen Städten und Gemeinden sowie der Sonderstatusstadt Hanau eine einmalige Zuweisung zur Unterstützung der sozialen Betreuung der Bevölkerung zahlen will.

„Es ist eine gute Entscheidung, dass der Kreisausschuss bereit ist, die Kommunen mit insgesamt drei Millionen Euro dabei zu unterstützen, den ungedeckten Mehraufwand im Sozialetat zu bewältigen, der durch die Aufnahme und Versorgung der geflüchteten Menschen entstanden ist“, würdigen Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtrat Axel Weiss-Thiel als Sozialdezernent das finanzielle Engagement des Kreises. Dabei gehe der Dank auch an Landrat Erich Pipa persönlich, der sich sehr für diese Unterstützung stark gemacht habe.

Da die Förderung pro Kopf berechnet werde, profitiere Hanau als einwohnerstärkste Kommune am stärksten. Es handele sich aber um gutangelegtes Geld, denn es komme genau dort an, wo es derzeit dringend benötigt werde.

Lob zollen OB und Stadtrat dem Kreis auch für die Entscheidung, die Verwendung des Zuschusses den Städten und Gemeinden zu überlassen. „Das zeugt von Vertrauen in die kommunale Selbstverwaltung und verhindert, dass durch bürokratische Erschwernisse ein Teil des Geldes für die Verwaltung aufgewendet werden muss.“ Ein solches Vorgehen, so der OB, wünsche er sich öfter. Bund und Länder könnten sich daran ein Vorbild nehmen.

***
Text: Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau