Stadt Hanau – Wegweiser zu Orten zum Wickeln, Stillen und Spielen: OB Kaminsky mit neuen Flyern auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt unterwegs

SONY DSChanau
Interessierte Zuhörerinnen fanden Oberbürgermeister Claus Kaminsky, Andrea Pillmann und Anne-Dorothea Stübing bei der Verteilung der Still- und Wickelflyer auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Stadt Hanau – Freigegeben

Stadt Hanau (HE) – Das ist eine gute Idee. So lautete der übereinstimmende Kommentar der drei Mütter, nachdem ihnen Oberbürgermeister Claus Kaminsky Sinn und Zweck des neuen Still- und Wickelflyers erläutert hatte.

In dem Faltblatt sind 16 Orte in der Innenstadt aufgelistet, an denen Babys und Kleinkinder in Ruhe gewickelt, gestillt oder gefüttert werden können und an denen es eine Spielecke gibt. Darüber hinaus sind Parkhäuser und Parkplätze mit familienfreundlichen Parkmöglichkeiten aufgeführt.

„In unserem kinder- und familienfreundlichen Hanau möchten wir Eltern das Einkaufen, Behördengänge oder einfach nur das Bummeln so angenehm wie möglich gestalten“, betont Claus Kaminsky bei seinem Gang über den Hanauer Weihnachtsmarkt, wo er Mütter mit Kinderwagen ansprach und auf das neue Serviceangebot aufmerksam machte. Begleitet wurde er von Andrea Pillmann von der Stabstelle Prävention und Sicherheit sowie Anne-Dorothea Stübing, der Vorsitzenden des Präventionsrates.

Geboren wurde die Idee im Facharbeitskreis Frühe Hilfen, in der auch die Arbeitsgruppe „Stillfreundliche Stadt“ entstand, bei der Familienhebammen, Hebammen aus beiden Hanauer Kliniken und Vertreterinnen von Beratungsstellen mitwirken. Die Federführung liegt bei Andrea Pillmann. Sie koordiniert darüber hinaus die Maßnahmen im Rahmen der kinderfreundlichen Kommune. Im Juni wurde Hanau als erster Stadt Deutschlands von UNICEF und dem Deutschen Kinderhilfswerk das Siegel Kinderfreundliche Kommune verliehen.

„Kinder- und familienfreundlich zu sein heißt immer auch zu fragen, was Eltern in einer Stadt brauchen, damit es ihnen mit ihren Kindern gut geht“, ist der Oberbürgermeister überzeugt. Und dazu gehöre auch, dass Mütter und Väter wissen müssen, wo es einen Raum gibt, in dem sie Sohn oder Tochter versorgen können, wenn diese dringende Bedürfnisse plagen.

Die drei Mütter auf dem Hanauer Weihnachtsmarkt kannten bislang nur den Still- und Wickelraum im Rathaus. Ab sofort können sie 15 weitere Orte aufsuchen, darunter ein Reisebüro, Buchläden, Geldinstitute, Restaurants, Einzelhändler, die Familien- und Jugendberatung, Galeria Kaufhof und der Leserladen des Hanauer Anzeigers. „Ich bin beim Abklappern von Geschäften und Institutionen fast immer auf offene Ohren gestoßen“, erzählt Andrea Pillmann. In einem Laden sei daraufhin sogar ein besonderer Wickeltisch angefertigt worden.

„Kinderfreundlichkeit“, so ihr Eindruck, „ist für viele eine selbstverständliche Verpflichtung“.
Die Flyer liegen im Stadtladen im Rathaus und in der Familien- und Jugendberatung am Sandeldamm 21 aus. Außerdem ist der Wegweiser auch auf der städtischen Homepage unter www.hanau.de abrufbar.

—–

Text: Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau