Stadt Kassel – Drei Mal Requiem mit dem Chor und dem Orchester der Musikakademie

Hessische-Nachrichten -Kassel- Aktuell -Stadt Kassel – Die wohl bekannteste Totenmesse der Musikgeschichte, Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem d-Moll (Köchelverzeichnis 626), führen der Chor und das Orchester der Musikakademie unter der Leitung von Thomas Pieper zu Beginn des Wintersemesters 2018/19 in Kassel und der Umgebung auf:

Der erste Termin ist am Freitag, 26. Oktober, 19 Uhr, in der Evangelischen Liebfrauenkirche Witzenhausen, Am Kirchplatz 2. Am Tag darauf, Samstag, 27. Oktober, sind die jungen Musikerinnen und Musiker ab 15 Uhr, im Dom Sankt Peter zu Fritzlar, Domplatz, zu hören.

Das letzte Konzert findet am Sonntag, 28. Oktober, ab 16 Uhr in der Kirche Sankt Maria, der „Rosenkranzkirche“ in Kassel, Kirchweg/Bebelplatz, statt.

Als Solistinnen und Solisten des Abends konnten größtenteils Absolventinnen und Absolventen der Musikakademie gewonnen werden, die inzwischen ihren erfolgreichen Start ins Berufsleben geschafft haben: Ava Malekesmaeili (Sopran), Michaela Krusche (Alt, als Gast), Akihiro Nagaki (Tenor) und Hyung Hee Park (Bass).

Um das unvollendet gebliebene Werk, das Mozarts Schüler Franz Xaver Süßmayr nach dessen Tod im Auftrag der Witwe Konstanze zu Ende schrieb, ranken sich viele Legenden, die in jüngerer Zeit noch durch die eindrücklichen Szenen des Films „Amadeus“ bestärkt wurden, der 1984 in die Kinos kam. Unzweifelhaft ist, dass das Werk zu den letzten des Komponisten gehört und die Handschrift nach den Seufzern der 1. Violinen im Lacrimosa abbricht.

Die restlichen Sätze schrieb Süßmayr nach eigenen Angaben auf der Grundlage von mit Mozart kurz vor dessen Tod geführten Gesprächen. Die Pläne des Meisters für die restlichen Sätze des Werks habe er sich ebenfalls unter Verwendung von Notizzetteln erschlossen, die allerdings nicht überliefert sind. Im Sommersemester stand das Werk auf dem Arbeitsplan der Studierenden der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“.

Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt acht Euro. Einen ermäßigten Eintritt zu sechs Euro erhalten Schülerinnen und Schüler, Studierende, ALG-II-Empfänger und –Empfänger oder Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Kinder bis zum vollendeten 7. Lebensjahr zahlen vier Euro.
Kartenverkauf erfolgt an der Abendkasse.

Telefonisch können Karten bei der Musikakademie unter 05 61/7 87-41 80, per Fax unter 05 61/7 87-41 88 oder per E-Mail musikakademie@kassel.de vorbestellt werden.

***
Stadt Kassel
Kommunikation, Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus / Obere Königsstraße 8
34112 Kassel

 

Kommentare sind geschlossen.