Aktueller Wettertrend für Hessen und Deutschland bis zum 16.11.2015

Landesnews - Wettertrend für Deutschland - Aktuell -Wettertrend – So werden die kommenden Tage in Hessen und ganz Deutschland: Im Norden oftmals unbeständig, nach Süden teils heiter, teils neblig.

Der Samstag:

Heute Vormittag zieht der Regen im Südosten und Osten ab. Im weiteren Tagesverlauf überwiegen im Norden und der Mitte dichte Wolkenfelder, die vor allem vom Niederrhein und Emsland bis nach Brandenburg und Vorpommern zeitweise etwas Regen bringen können. Nach Süden und Südwesten zu bleibt es bei teils stärkeren Auflockerungen und längeren sonnigen Abschnitten dagegen weitgehend trocken.

Mit einströmender subtropischer Luft ist es bei Höchstwerten zwischen 13 und 20 Grad, im Südwesten bis 22 Grad weiterhin sehr mild. In den lokalen Nebelgebieten im Südosten werden kaum 10 Grad erreicht. Es weht ein schwacher bis mäßiger, Richtung Küste zeitweise frischer Wind aus Südwest bis Süd. In höheren Lagen sowie an der Nordseeküste treten einzelne starke bis stürmische Böen, auf dem Brocken auch Böen in Sturmstärke auf.

In der Nacht zum Sonntag fällt im Norden weiterhin leichter Regen. Ansonsten wird es bei meist wechselnder Bewölkung nur wenig Regen geben. Nach Süden hin ist es teilweise auch gering bewölkt oder klar. Die Tiefstwerte liegen zwischen 14 und 4 Grad, wobei es im Norden grundsätzlich milder bleibt als im Süden. Dabei weht ein mäßiger, im Norden bis ins Binnenland auch frischer Wind, mit starken bis stürmischen Böen, an der Küste und auf höheren Berggipfeln auch einzelnen Sturmböen.

Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 13.11.2015:

Am Montag ist es nach Norden hin teils stark bewölkt und es kann immer mal wieder regnen. Nach Süden hin nimmt die Bewölkung zwar ab. In Tal und Muldenlagen können sich dafür aber auch Nebel- oder Hochnebelfelder teils über den ganzen Tag halten. Strichweise kommt aber auch die Sonne raus. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen milden 15 und 20 Grad. Unter Nebel auch darunter. Der Wind frischt im Norden böig auf, an der Küste und auf den Bergen sind auch Sturmböen aus Südwest möglich.

In der Nacht zum Dienstag bleiben vor allem im Norden die Wolken dicht und es fällt mitunter etwas Regen. In Richtung Süden ist es teils aufgelockert bewölkt oder klar und dort bildet sich wiederum gebietsweise Nebel. Die Temperatur sinkt auf 13 bis 6 Grad.

Am Dienstag bleibt es im Norden wechselhaft mit zeitweiligem Regen und im Süden teils sonnig, teils neblig trüb. Die Lufttemperatur steigt auf Werte zwischen 14 und 18 Grad. In den Nebelgebieten auch unter 10 Grad. Der Wind weht anfangs stark, an der Küste und auf den Bergen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen.

In der Nacht zu Mittwoch bleibt es oftmals bewölkt, nur im Süden ist es teils noch aufgelockert. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 12 Grad im Norden und um 5 im Süden.

Am Mittwoch und Donnerstag bleibt es im Norden oftmals wolkig bis bedeckt und es kann immer mal wieder etwas regnen. Im Süden bleibt es neben gebietsweisen Nebel- oder Hochnebelfelder oftmals heiter bis sonnig. Die Maxima am Tage liegen in einem Bereich zwischen 12 und 17 Grad. Und die Minima zwischen 5 und 10 Grad. Der Wind frischt vor allem im Küstenumfeld immer mal wieder stark böig auf. Und weht aus vorwiegend südwestlichen Richtungen.

Am Freitag bleibt es unbeständig, gebietsweise kann es auch schauerartig verstärkt regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 10 und 14 Grad, nachts kühlt sich die Luft auf Werte zwischen 7 und 2 Grad ab. Der Wind frischt an der Küste stark böig auf und weht ansonsten frisch bis mäßig.

Trendprognose für Deutschland, von Samstag, 14.11.2015 bis Montag, 16.11.2015:

Etwas kühler, unbeständig.

© DWD