Eltville am Rhein – „Einheitsbuddeln“: Baumpflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit auch in Eltville am Rhein

Hessische-Nachrichten - Eltville am Rhein - Aktuell -Eltville am Rhein – Die Stadt Eltville am Rhein fühlt sich den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen verpflichtet – was liegt da näher, als sich der Baumpflanzaktion „Einheitsbuddeln“ zum Tag der Deutschen Einheit anzuschließen. „Bäume wandeln das von uns Menschen produzierte CO² in lebensnotwendigen Sauerstoff um, sie halten mit ihren Wurzeln den Boden, speichern das Wasser, spenden Schatten, sind Lebensraum für viele Lebewesen – Bäume tun unserem Klima einfach gut“, erklärt Bürgermeister Patrick Kunkel, warum sich Eltville am Rhein an der großen deutschlandweiten Baumpflanzaktion beteiligt.

„Wir in Eltville am Rhein untertiteln die Kampagne mit der wichtigen Feststellung, dass Bäume KlimaStabilisatoren sind und pflanzen 25 Bäume in diesem Herbst“, gibt Kunkel bekannt, was die Stadt selbst tun möchte. Parallel läuft gerade die Abstimmung in den Gremien, dass die Stadt Eltville beim Regierungspräsidium, der oberen Forstbehörde, beantragen soll, den gesamten Eltviller Stadtwald nach dem Hessischen Waldgesetz zum Schutzwald zu erklären. „Mit diesem Maßnahmenpaket übernehmen wir Verantwortung für unser Klima“, erklärt Kunkel.

Auch die Bürgerschaft ist aufgerufen, sich an der Baumpflanzaktion zu beteiligen: Denn das Ziel der Aktion „Einheitsbuddeln“ ist klar formuliert: „Stell dir vor, am 3. Oktober pflanzt jeder Mensch in Deutschland einen Baum. 83 Millionen. Ein neuer Wald.“ „Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt auf, in ihrem privaten Garten in diesem Herbst einen Baum zu pflanzen“, appelliert Kunkel und freut sich darüber, wenn möglichst viele mitmachen. Wer eine Beratung dazu benötigt, kann sich gerne an den Betriebshof der Stadt Eltville wenden: Telefon 06123 601-271, E-Mail betriebshof@eltville.de.

„Oft fragen wir uns angesichts des Plastikmülls in den Meeren oder des abgebrannten Regenwaldes in Südamerika, was die Stadt hier vor Ort ganz konkret tun kann“, erklärt Kunkel die Motivation der Stadt, sich an der Baumpflanzaktion zu beteiligen, „denn damit können wir hier in Eltville etwas ganz direkt für unsere Luft und unser Klima tun.“

Wer mitmacht und in diesem Herbst einen Baum in seinem Garten pflanzt, soll bitte den neuen Baum fotografieren und unter Angabe des Stadtteils und der Straße an info@eltville.de schicken. Die Stadt möchte dokumentieren, wie viele Bäume in Eltville und seinen Stadtteilen aus Anlass des „Einheitsbuddelns“ dazukommen und damit zu einem neuen KlimaStabilisator werden.

Wer keinen oder einen zu kleinen Garten hat, sich aber trotzdem an der Aktion beteiligen möchte, kann für einen neuen Baum spenden. Dabei ist auch jede noch so kleine Spende willkommen. „Wir sammeln gemeinsam für viele neue Bäume und haben ein Paket geschnürt aus den Kosten für den Baum, Stützmaterial, einem Wasservorratssack und dem Arbeitslohn für das Pflanzen – so kostet uns ein neu zu pflanzender Baum etwa 500 Euro“, erklärt Kunkel. Dieser habe dann schon eine stattliche Größe von über 3 Metern Höhe.

Die Spenden sammelt die Stadt Eltville über ihre Bürgerstiftung: Von der Aktion Begeisterte spenden bitte auf das Konto der Bürgerstiftung Eltville, IBAN DE31 5109 0000 0052 0450 02, unter der Angabe „Einheitsbuddeln“. Die Bäume, die die Stadt von diesem gespendeten Geld pflanzt, befinden sich später alle in den Ortslagen.

Es gibt parallel bereits eine seit geraumer Zeit laufende Aktion zur Wiederaufforstung der heimischen Wälder nach dem Sturmereignis „Erik“, welches im August 2017 großflächig die Bäume des Rheingauer Waldes wie Streichhölzer abgebrochen und ein 550 Hektar großes Waldgebiet – eine Fläche von 780 Fußballfeldern – verwüstet hat. Die Klimaschutzleistung dieser Waldfläche lag bei rund 3.850 Tonnen CO² pro Jahr.

Auf Initiative der Werner Elektrotechnik GmbH fanden sich im vergangenen Jahr mit HessenForst in Rüdesheim, der Rheingauer Volksbank eG und ihrer Rheingauer Volksbank Stiftung sowie dem Backhaus Dries GmbH schnell vier Partner zum sogenannten „Aktionsbündnis Erik“ zusammen. Den vier Bündnispartnern geht es u.a. darum, HessenForst hier vor Ort dabei zu unterstützen, besondere Bäume und Baumkulturen anzupflanzen, aufzuziehen und zu pflegen, die nicht vor dem Hintergrund eines wirtschaftlichen Waldes aus Forstwirtschaftsplänen finanziert werden. Hierbei sollen Kindergarten- und Schulkinder einbezogen werden, um auch dauerhaft und langfristiges Bewusstsein für den Wald und die Wichtigkeit von Bäumen vor Ort für das Klima zu schaffen.

Der erste Trailer des Aktionsbündnisses ist abrufbar unter https://www.rheingauer-volksbank.de/wir-fuer-sie/neues-von-ihrer-bank/elektronisches-postfach.html. Wer helfen und das Bündnis sowie anlaufende Wiederaufforstungs-Projekte mit HessenForst im Rheingau unterstützen möchte, kann dies in Form einer Geld-Spende über das Stiftungskonto der Rheingauer Volksbank Stiftung IBAN DE21 5109 1500 0001 0150 60 mit dem Verwendungszweck „Rheingauer Wald“ tun.

„Alle reden vom Klimawandel, die Schülerinnen und Schüler gehen bei den Freitagsdemonstrationen für ein besseres Klima auf die Straße – lassen Sie uns hier in Eltville gemeinsam etwas ganz Konkretes tun“, ruft Patrick Kunkel zum Mitmachen auf. „Lassen Sie uns Bäume für unser Klima pflanzen.“ Der Bürgermeister freut sich über Reaktionen zu dieser Aktion auf allen Kommunikationskanälen, hier gerne auf Facebook, Twitter und Instagram.

***

Stadt Eltville am Rhein, 13. September 2019