Frankfurt am Main – Niederträchtige Attacke auf Stadtpolizisten im Bahnhofsviertel

Hessische-Nachrichten - Stadt Frankfurt am Main - Aktuell -Frankfurt am Main – In der Nacht von Sonntag auf Montag, 28. Januar, wurde ein Bediensteter der Stadtpolizei Opfer einer hinterhältigen Attacke.

Er war auf Fußstreife im Bahnhofsviertel unterwegs, als gegen 21.30 Uhr in der Düsseldorfer Straße eine männliche Person vor ihm Reißaus nahm. Der Bedienstete setzte zur Verfolgung an, um die Situation aufzuklären. Auf der Höhe Niddastraße, Ecke Ottostraße, wurde er dann nach einem hörbaren Pfiff mit einer größeren Menge Flüssigkeit übergossen, die augenscheinlich gezielt aus einem Obergeschoss des dortigen Wohnhauses geschüttet wurde. Die Flüssigkeit roch nach Chlor und durchnässte den Bediensteten bis zur Unterbekleidung. Er musste daraufhin den Einsatz sowie den Dienst für diesen Tag abbrechen.

Anhaltspunkte zur Identität oder dem Motiv der Täter des Angriffs existieren bisher nicht. Um welche Flüssigkeit es sich genau handelte ist unklar. Dem Stadtpolizisten geht es wieder gut, bleibende Schäden sind bisher nicht erkennbar.

Zeugen, die diesen Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei des Ordnungsamtes unter der Rufnummer 069/212-44044 oder per E-Mail unter sicherheit@stadt-frankfurt.de zu melden.

 

Kommentare sind geschlossen.