Frankfurt am Main – Stadtpolizei bekommt Unterstützung durch Verkehrspolizisten des Straßenverkehrsamtes

Hessische-Nachrichten - Stadt Frankfurt am Main - Aktuell -Frankfurt am Main – (ffm) Die Kontrolle der Corona-Maßnahmen beansprucht die Stadtpolizei des Ordnungsamtes stark. Nun erhält sie Unterstützung durch Verkehrspolizisten des Straßenverkehrsamtes.

Gut 200.000 Kontrollen zur Durchsetzung der Corona-Verordnung hat die Stadtpolizei seit März letzten Jahres durchgeführt. Diese pandemiebedingten Aufgaben und Veränderungen stellen seither einen Schwerpunkt der stadtpolizeilichen Tätigkeit und eine große Herausforderung für die Stadtpolizistinnen und Stadtpolizisten dar.

Durch anhaltend hohe Infektionszahlen und den damit einhergehenden weiterführenden Anordnungen müssen auch weiterhin nachhaltige Kontrollen zur Einhaltung von Maskenpflicht, Alkoholverbot und Abstandsregeln sowie der Schließungsverfügungen für Gaststätten, Restaurants, Bars und Gewerbebetriebe durchgeführt werden.

Um die Stadtpolizei dabei zu unterstützen, hat der Verwaltungsstab entschieden, dass Einsatzkräfte der städtischen Verkehrspolizei zur Verstärkung abgeordnet werden. Insgesamt 13 Freiwillige werden die Streifenteams der Stadtpolizei zunächst für einen Zeitraum von drei Monaten bei ihren Corona-Kontrolltätigkeiten begleiten und unterstützen. Die ersten sieben Verkehrspolizistinnen und Verkehrspolizisten sind schon seit der ersten Januarwoche mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus dem Ordnungsamt unterwegs, der Rest folgt ab Montag, 11. Januar.

Stadtrat Markus Frank sagt zu der Unterstützung aus dem Verkehrsdezernat: „Unsere Stadtpolizistinnen und Stadtpolizisten leisten seit Monaten Herausragendes. Dass nun neben der temporären Unterstützung durch die Bundespolizei auch die Städtische Verkehrspolizei mithilft, die Einhaltung der Corona-Verordnungen zu überwachen, freut mich sehr. Ich danke meinen Magistratskollegen Majer und Oesterling und natürlich auch den Freiwilligen der Städtischen Verkehrspolizei.“