Fulda – Rucksackdieb im Bahnhof festgenommen

Neues-Hessen-Tageblatt - Nachrichten aus der Stadt Fulda -Fulda – Aufgrund von Zeugenhinweisen ging den Beamten des Bundespolizeireviers Fulda heute Morgen ein Rucksackdieb ins Netz. Ein 54-Jähriger aus Künzell meldete sich als Zeuge und informierte die Bundespolizisten über einen mutmaßlichen Dieb in einem Regionalexpress.

Der Zug (RE 4504) war kurz zuvor in Fulda angekommen. Der Verdächtige sei noch im Bahnhof, sagte der Zeuge.

Er selbst sei beinahe Opfer des Diebes geworden, konnte das aber noch verhindern. Ein weiterer Zeuge meldete sich und gab an, den Verdächtigen beobachtet zu haben, wie er den Rucksack einer 26-jährigen Frau aus Neuhof gestohlen hatte. Die Frau war im Zug eingeschlafen und hatte davon nichts mitbekommen.

Bundespolizisten trafen den Verdächtigen, einen 19-jährigen, somalischen Asylbewerber aus dem Landkreis Fulda, noch im Bahnhof an. Der 19-Jährige ist polizeibekannt. Er ist wegen ähnlicher Delikte bereits mehrfach in Erscheinung getreten.

Den Rucksack und das leere Portmonee der jungen Frau fanden die Beamten in der Zugtoilette.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 19-Jährigen ein Strafverfahren wegen Verdacht des Diebstahls eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

OTS: Bundespolizeiinspektion Kassel

 

Kommentare sind geschlossen.