Hamburg – Versuchtes Tötungsdelikt in der Bismarckstraße – Fahndungsmaßnahmen laufen

News-Welt-RLP-24 - Nachrichten - Aktuell -Hamburg – Die Polizei Hamburg fahndet nach einem 42-jährigen Kroaten, der im Verdacht steht, am 25.03.2015, 15:00 Uhr, einen 33-jährigen Deutschen mit einer Skalpell-Klinge verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission im Landeskriminalamt haben die Ermittlungen übernommen.

Der 33-Jährige stand mit mehreren Personen am Isebekkanal, als der spätere Täter hinzukam. Der Tatverdächtige begrüßte die Gruppe, dem 33-Jährigen legte er zusätzlich die Hand auf die Schulter.

Plötzlich packte er den 33-Jährigen am Oberarm und fügte ihm mit einer Skalpell-Klinge eine Schnittverletzung im Bereich des Nackens zu. Anschließend flüchtete der Täter. Der Geschädigte selbst informierte die Rettungskräfte. Der 33-Jährige wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr bestand nicht.

Die Mordkommission stellte einen Teil eines Skalpells als mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Motiv für die Tat dürfte Eifersucht sein. Der Geschädigte ist mit der Ex-Freundin des Beschuldigten liiert.

Die Fahndungsmaßnahmen laufen.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

OTS: Polizei Hamburg

 

Kommentare sind geschlossen.