Hessen – Unsere Wettervorhersage für das Hessenland am 06.12.2017: Stark bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei

Hessen-Tageblatt - News vom Wetter -Hessen – Wettervorhersage vom 06.12.2017: Im Bergland vereinzelt starke Böen. Sonst stark bewölkt, örtlich leichter Sprühregen. In der Nacht zum Donnerstag gebietsweise Frost, lokal Glättegefahr.

Vorhersage – heute:

Heute ist es meist stark bewölkt und überwiegend niederschlagsfrei. Lediglich im Nordhessischen Bergland besteht noch eine geringe Regenwahrscheinlichkeit. Zum Abend lockert die Bewölkung von Süden her zunehmend auf. Die Temperatur steigt auf 5 bis 8 Grad, im Bergland auf 2 bis 5 Grad an. Der Wind weht mäßig, im Nordosten sowie im höheren Bergland auch stark böig aus Südwest.

In der Nacht zum Donnerstag ist es erst noch überwiegend wolkig, später meist gering bewölkt oder klar und trocken. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 3 und -2 Grad zurück, in höheren Lagen bis auf -3 Grad. Streckenweise kann sich Reifglätte ausbilden.

Wetterlage im Hessenland:

Zwischen hohem Luftdruck über Mittel- und Südeuropa und einem Tiefdruckkomplex über Großbritannien und dem Nordostatlantik fließt mit einer südwestlichen Strömung milde Meeresluft nach Hessen.

WIND:
Heute können im Nordosten sowie im höheren Bergland einzelne WINDBÖEN bis 60 km/h auftreten. In Gipfellagen der Rhön sind auch STÜRMISCHE BÖEN um 70 km/h (Bft 8) nicht ausgeschlossen.

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zum Donnerstag tritt vor allem in der Südhälfte des Landes sowie im Bergland leichter FROST zwischen 0 und -3 Grad auf. Örtlich besteht eine geringe GLÄTTEgefahr.

Vorhersage – morgen:

Am Donnerstag ist es zunächst meist gering bewölkt bevor sich am Nachmittag von Westen her dichte Bewölkung ausbreitet und zum Abend von Nordwesten Regen einsetzt. Die Temperatur steigt auf Höchstwerte zwischen 5 bis 9, in höheren Lagen um 3 Grad. Der Wind nimmt im Laufe des Vormittages rasch zu und weht dann mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest. In Gipfellagen der Mittelgebirge muss mit Sturmböen gerechnet werden.

In der Nacht zum Freitag weitet sich der kräftige und länger anhaltende Regen auf alle Landesteile aus und geht zum Morgen in den höchsten Lagen zunehmend wieder in Schnee über. Die Temperatur geht dabei auf 5 bis 2, im Bergland bis -1 Grad zurück. Der Südwestwind weht weiter mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland werden Sturmböen erwartet.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.