Hessen – Wettervorhersage vom 27.03.2018: Wieder kein Frühling in Sicht

Hessen-Tageblatt - News vom Wetter -Hessen – Wettervorhersage vom 27.03.2018: Zunehmend bewölkt, nachmittags aufkommender Regen, im Bergland einzelne Windböen.

Vorhersage – heute:

Dienstagfrüh zeigen sich noch einige Auflockerungen, örtliche Nebelfelder lösen sich bald auf. Allerdings verdichtet sich die Bewölkung im Vormittagsverlauf zunehmend.

Am Nachmittag kommt von Westen her teils länger andauernder Regen auf, der gegen Abend auch die östlichen Landesteile erfasst. Die Höchstwerte liegen bei 8 bis 11, in den Kammlagen bei Werten um 4 Grad.

Der Wind weht aus südlichen Richtungen und frischt im Tagesverlauf etwas auf, im höheren Bergland treten dann vereinzelt starke Böen auf.

In der Nacht zum Mittwoch ist es bedeckt und es fällt gebietsweise teils schauerartiger Regen, der in den höchsten Lagen wieder in Schneeregen oder Schnee übergeht. Die Tiefstwerte liegen im Flachland zwischen 6 und 2, in Hochlagen um 0 Grad.

Wetterlage:

Das Frontensystem eines Tiefs nördlich der Britischen Inseln greift heute auf Hessen über.

FROST/GLÄTTE:
Heute Früh gibt es gebietsweise leichten Frost bis -3 Grad, vor allem im Bergland. Frost in Bodennähe tritt verbreiteter auf. Stellenweise ist bei längerem Aufklaren mit Glätte durch Überfrieren zu rechnen, im Bergland auch durch etwas Schnee oder Schneematsch.

NEBEL:
Heute Früh tritt lokal Nebel auf, teils mit Sichtweiten unter 150 m. Vormittags löst sich der Nebel wieder auf.

WIND:
Heute Nachmittag frischt der Wind vorübergehend auf. Dann können im höheren Bergland einzelne WINDBÖEN um 50 km/h (Bft 7) aus südlichen Richtungen auftreten.

Vorhersage – morgen:

Am Mittwoch ist es stark bewölkt bis bedeckt und es kommt zu länger anhaltenden Regenfällen, die am Nachmittag auch teils kräftig ausfallen. Die Temperatur erreicht 8 bis 12, in den Hochlagen Werte um 7 Grad. Der Wind weht mäßig aus Südwest und lebt in der zweiten Tageshälfte mit starken bis stürmischen Böen auf. Für das Auftreten von Sturmböen oder – in exponierten Lagen – schweren Sturmböen besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit vor allem in Südhessen.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es stark bewölkt bis bedeckt und die anfangs teils noch kräftigen Niederschläge gehen in Schauer über und klingen allmählich ab. Dann ist im Bergland auch wieder Schneeregen oder Schnee mit dabei mit entsprechender Glättegefahr. Die Temperatur sinkt auf 3 bis -1 Grad. Der Südwestwind weht anfangs in Böen noch stark bis stürmisch, schwächt sich aber im weiteren Verlauf allmählich ab.

DWD

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting