INNERNZELL – Familienstreit – Opfer schwer verletzt – Beschuldigter wegen Versuchten Mordes in Haft

Deutschland-24.com - Niederbayern - Aktuell -INNERNZELL, LKR. FREYUNG-GRAFENAU (BY) – Mit einem noch nicht bekannten Gegenstand schlug ein 48-jähriger Mann aus dem Landkreis Freyung-Grafenau im Zuge eines bereits seit längerer Zeit andauernden familiären Streits auf sein 60-jähriges Opfer ein.

Tatort dieses Vorfalls war ein Anwesen in der Innernzeller Hauptstraße. Das Ganze ereignete sich bereits am Mittwochabend, 10.12.14, gegen 23.00 Uhr. Der Tatverdächtige konnte noch Ort des Geschehens vorläufig festgenommen werden, mittlerweile sitzt er in Untersuchungshaft. Der Geschädigte liegt mit schweren Verletzungen stationär im Krankenhaus. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Passau und Kripo Passau dauern an.

Der Geschädigte wollte zusammen mit seiner Tochter, die sich erst vor kurzem vom Beschuldigten getrennt hatte, Sachen bzw. Gegenstände aus dem ehemals gemeinsam bewohnten Einfamilienhaus abholen. Im Zuge eines Wortgefechtes kam es in dessen Verlauf außerhalb des Hauszugangs zu einer folgenschweren Auseinandersetzung.

Der 48-Jährige schlug unvermittelt mit einem noch nicht näher verifizierbaren Gegenstand auf den Kopf des 60-jährigen Mannes ein, worauf dieser mit schweren Kopfverletzungen zusammenbrach und mit dem Rettungsdienst stationär in ein Krankenhaus eingeliefert und dort operiert werden musste. Sein Zustand ist sehr kritisch, jedoch nach Auskunft der Ärzte nicht lebensbedrohlich. Seine 25-jährige Tochter blieb unverletzt.

Kurze Zeit nach dem eingegangenen Notruf in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Straubing konnte der Tatverdächtige noch in seinem Anwesen durch Beamte der Polizeiinspektion Grafenau gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Der Tatverdächtigte selbst wies keine Verletzungen auf. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Passau hat die Bearbeitung des Falles noch in der Tatnacht übernommen und u. a. mit der Spurensicherung begonnen.

Die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes werden seitens der Staatsanwaltschaft Passau und der Kripo Passau geführt. Nach ersten Ermittlungen am Tatort und Vernehmungen des Opfers, sowie des Tatverdächtigen wird von einem Beziehungsstreit ausgegangen. Der Gegenstand, mit dem die Tat ausgeführt wurde, ist zum derzeitigen Stand der Ermittlungen noch nicht bekannt.

Der 48-Jährige wurde am Freitagmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau dem zuständigen Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Passau vorgeführt, welcher Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen den Mann erließ. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

© Bayerische Polizei

 

Kommentare sind geschlossen.