Ludwigshafen / Landau / Neustadt – Die närrischen Tage sind vorbei: Bilanz der Polizei

RLP-24 - Polizei - AktuellLudwigshafen / Landau / Neustadt – Mit Aschermittwoch sind nunmehr für alle Beteiligten die närrischen Tage vorbei.

Bis Fasnachtsdienstag 15 Uhr sieht die Bilanz für den Gesamtbereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz mit den drei Polizeidirektionen in Landau, Ludwigshafen und Neustadt wie folgt aus:

Vom 12. bis 17.2.2015 waren 293 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte im Einsatz, die bei den Fastnachtsumzügen in der Region von 46 Kräften der rheinland-pfälzischen Bereitschaftspolizei, der Ordnungsbehörden (64) und Jugendämtern (13) bei den Einsatzmaßnahmen unterstützt wurden.

Bei den 15 Umzügen im Präsidialbereich, Straßenfastnachten, Veranstaltungen in 29 Gaststätten und 32 anderen Veranstaltungsstätten wurden 1452 Personen kontrolliert, davon 984 Kinder und Jugendliche, wovon leider 236 alkoholisiert waren.

Bei festgestelltem Fehlverhalten und registrierten Straftaten waren es 13 Kinder und Jugendliche, die fünf Sachbeschädigungen und 14 Körperverletzungen begangen haben. Bei 39 Erwachsenen waren es sieben Sachbeschädigungen, 28 Körperverletzungsdelikte und sieben Beleidigungen.

In 151 Fällen wurde die Identität von Personen festgestellt. 150 Personen und 142 Sachen wurden durchsucht, wobei in vier Fällen Gegenstände sichergestellt wurden. Platzverweise wurde 37 ausgesprochen; in 13 Fällen kam es zu vorübergehenden Ingewahrsamnahmen.

Acht Blutproben wurden wegen Fahrens unter Alkohol- bzw. Drogeneinwirkung angeordnet, wobei sechs Führerscheine beschlagnahmt wurden. Fünf Trunkenheitsfahrten konnten Einsatzkräfte verhindern.

Leider setzte es sich fort, was Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte immer häufiger auch im sonstigen Dienstalltag begegnet. Sie sahen sich acht Widerstandhandlungen, fünf Körperverletzungsdelikten und neun Beleidigungen übelster Art ausgesetzt.

Straftaten zum Nachteil Angehöriger von Rettungskräften wurden nicht registriert. Allerdings war in 10 Fällen deren Unterstützung durch die Polizei erforderlich.

Die Vielzahl kontrollierter Personen und der wegen Alkohol auffällig gewordener Kinder und Jugendlicher resultiert aus speziellen Einsatzmaßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Landau bei den Umzügen in Offenbach und Bellheim.

Die Fasnachtsumzüge, die gestern Nachmittag noch in der Vorder- und Südpfalz stattfanden, verliefen friedlich und ohne besondere Vorkommnisse. Lediglich einige kleinere Schlägereien und übermäßig Alkoholisierte, die behandelt werden mussten, beschäftigten Polizei, Rettungskräfte und Ordnungsämter.

***

Herausgebende Stelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Diese Pressemeldung auf www.polizei.rlp.de

 

Kommentare sind geschlossen.