Mainz – Flugzeugabsturz – Ministerpräsidentin Malu Dreyer: „Wir sind schockiert und unermesslich traurig über diese Tragödie“

News-Welt-RLP-24 - Staatskanzlei - Aktuell -Mainz – Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz haben sich tief bestürzt über die Ereignisse rund um den Flugzeugabsturz der Germanwings-Maschine in den Alpen gezeigt.

„Wir sind schockiert und unermesslich traurig über diese Tragödie, unsere Gedanken sind bei den Opfern und deren Angehörigen“, sagten Dreyer und Lewentz am Donnerstag. Die rheinland-pfälzischen Behörden würden alles tun, um die in Nordrhein-Westfalen geführten Ermittlungen zu unterstützen. „Die Nachrichten, die uns heute über die mutmaßlichen Hintergründe des Absturzes erreichen, sind unfassbar“, fügte die Ministerpräsidentin hinzu.

Der Innenminister rief in diesem Kontext die Öffentlichkeit zur Besonnenheit auf: „So tragisch das Ereignis ist: Jeder Angehörige hat das Recht auf Privatsphäre und muss ungestört trauern können.“ Nun gelte es, die Ermittlungen abzuwarten und auf weitere Klarheit nach dem Fund des zweiten Flugschreibers zu hoffen.

***
Text: Staatskanzlei RLP

 

Kommentare sind geschlossen.