Rheinland-Pfalz – Politik – Die Grüne: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

News-Welt-RLP-24 - Politik - Aktuell -Rheinland-Pfalz / Mainz – Heute wurde im Landtag die immer noch bestehende Lohnungleichheit zwischen Männern und Frauen diskutiert. Der morgige „Equal Pay Day“ weist alljährlich auch international auf das Thema hin. Dazu erklärt Nicole Besic-Molzberger, Mitglied im Ausschuss für Gleichstellung und Frauenförderung des rheinland-pfälzischen Landtags:

„Sie haben hervorragende Schulabschlüsse, übernehmen Verantwortung, sind flexibel und belastbar. Und dennoch verdienen Frauen im Schnitt 22 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Dabei liegen sie vorne, was hohe Bildungsabschlüsse angeht. Das ist skandalös in einer Zeit, in der Gleichberechtigung längst kein Thema mehr sein sollte.

Und es hat weitreichende Konsequenzen: Denn die Lücke in der Entlohnung zwischen Mann und Frau führt zu einer unverhältnismäßig hohen Altersarmut bei Frauen. Das Statistische Bundesamt belegt dies mit alarmierenden Zahlen aus dem Jahr 2011, denen zufolge rund 1,4 Millionen Frauen ab einem Alter von 65 Jahren nicht genug Geld zum Leben haben. Knapp kalkulieren müssen viele Frauen auch schon in jungen Jahren: 82,2 Prozent der Alleinerziehenden in Rheinland-Pfalz sind weiblich und haben auch hier erwiesenermaßen ein erhöhtes Armutsrisiko. Zudem arbeiten oft mehr Frauen als Männer in prekären Beschäftigungsverhältnissen – besonders im Gastgewerbe.

Wir lassen diese Frauen nicht allein. Mit der „Kompetenzstelle Freiwillige Lohntests“ zeigt Frauen- und Familienministerin Irene Alt Tatkraft: Die Stelle informiert über diskriminierungsfreie Vergütung in kleinen und mittleren Unternehmen und hilft bei der Umsetzung von Lohngleichheit. Zudem avanciert die hervorragende Kita-Versorgungsquote von 43,8 Prozent zum leuchtenden Beispiel, wie Frauen in ihrer Doppelbelastung erleichtert werden können.“

***

Pressestelle der Grüne-RLP
Kaiser-Friedrich-Straße 3
55116 Mainz

 

Kommentare sind geschlossen.