Saarbrücken – Umweltministerium fördert Fremdwasserentflechtung in Wallerfangen mit 30.000 Euro – Minister Jost überreicht zwei Zuwendungsbescheide

Saar-24 - Saarbrücken - Aktuell -Saarbrücken (SL) – Das saarländische Umweltministerium stellt über das Förderprogramm „Aktion Wasserzeichen“ für eine Fremdwasserentflechtung im Wallerfanger Ortsteil Ittersdorf rund 30.000 Euro zur Verfügung.

Umweltminister Reinhold Jost überreichte jetzt einen entsprechenden Zuwendungsbescheid an Bürgermeister Günter Zahn. Im Bereich der Schloßstraße soll das Niederschlagswasser gesammelt und über einen neuen, 200 m langen Kanal in den Dorfbach eingeleitet werden.

Durch diese Baumaßnahme werden ca. 1.250.000 m³/Jahr Fremdwasser nicht mehr in die Kläranlage Bedersdorf eingeleitet. Dies führt zu einer Steigerung der Reinigungsleistung der Kläranlage, zugleich bleibt das unbelastete Oberflächenwasser dem natürlichen Wasserkreislauf erhalten.

„Von den im Rahmen der „Aktion Wasserzeichen“ geförderten Projekten profitieren unsere Bürgerinnen und Bürger ebenso wie der Umweltschutz: Durch die Verringerung des Fremdwassers in den Abwassersystemen verbessern wir die Wirkungsweise unserer Kläranlagen und reduzieren damit gleichzeitig die Kosten der Gebührenzahler“, so Jost.

Eine effiziente Abwasserreinigung setzt voraus, dass auch die Abwassermengen auf das notwendige Maß reduziert sind. Daher sollten Wassermengen, die von ihrer Herkunft und Beschaffenheit her nicht gereinigt werden müssen, auch nicht in Abwasseranlagen eingeleitet werden. Hierzu zählen das in Kanalisationen eingeleitete nicht behandlungsbedürftige Oberflächenwasser sowie Grundwasser aus defekten Kanälen oder Drainage-Wasser.

Gerade im Saarland macht das Fremdwasser mit über 70 % den weitaus größten Teil der Abwassermenge aus. Die daraus resultierenden Gewässermehrbelastungen einerseits und die technischen und finanziellen Folgewirkungen für den Anlagenbau, den Anlagenbetrieb und die Abwasserabgabe andererseits sind enorm.

Im 2. Betriebswirtschaftsplan gemäß der Wasserrahmen-Richtlinie (WRRL) sind 34 kommunale Kläranlagen aufgeführt, in denen der Fremdwasseranteil zu hoch ist und deshalb Maßnahmen zur Reduzierung des Fremdwassers gefordert werden.

Die „Aktion Wasserzeichen – Förderprogramm zur Regenwasserbewirtschaftung“ ist ein Programm des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, mit dem die Gemeinden und Städte des Saarlandes bei ihren Bemühungen, Fremdwasser von reinigungsbedürftigem Abwasser zu trennen, finanziell unterstützt werden. Es wird aus Mitteln der Abwasserabgabe gespeist.

Bei seinem Besuch in Wallerfangen brachte der Umweltminister noch ein weiteres „Gastgeschenk“ mit: Einen Förderbescheid in Höhe von rund 2800 Euro, der für die Gestaltung des Silwinger Platzes im Ortsteil Rammelfangen bestimmt ist. Auf diesem Platz wollen die Bewohner zwei Fitnessgeräte als Freizeitangebot für die Erwachsenen aufbauen und in diesem Zusammenhang auch für den Einbau eines Fallschutzes und für einen grünen Sichtschutz durch Anpflanzungen sorgen.

Aufgrund der hohen Eigenleistung sind es vor allem die Materialkosten, die hier zu Buche schlagen. Jost: „Rammelfangen hat sich dank vieler engagierter Bürgerinnen und Bürger eine funktionierende Dorfgemeinschaft erhalten. Dieses Engagement im Sinne einer nachhaltigen Dorfentwicklung wollen wir mit unserer Förderung unterstützen.“

***

Text: Sabine Schorr
Pressesprecherin
umwelt.saarland.de

 

Kommentare sind geschlossen.