Stadt Hanau – Eingeschränkte Öffnungszeiten zwischen den Jahren

Schließung der Hanauer Stadtverwaltung entlastet den Haushalt

Hessen-24 - Hanau - Aktuell -Hanau (HE) – Wie im vergangenen Jahr bleiben in der Brüder-Grimm-Stadt die beiden großen Rathäuser auch zum kommenden Jahreswechsel vom 22. Dezember bis 3. Januar 2015 geschlossen. Ausgenommen von dieser Regelung ist lediglich der Stadtladen im Rathaus am Marktplatz, der erst zwei Tage später am 24. Dezember schließt. Vom 5. Januar an sind die beiden Rathäuser wieder wie gewohnt mit ihrem gesamten Dienstleistungsspektrum geöffnet.

Mit dieser in Abstimmung mit den Personalräten angesetzten generellen Rathausschließung leistet Hanaus Stadtverwaltung einmal mehr einen zusätzlichen Sparbeitrag. „Wenn wir alle Einsparpotenziale ausschöpfen wollen, kann auch das Serviceangebot der Stadt davon nicht ausgenommen werden“, hofft Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf Verständnis in der Bürgerschaft. Da auf diese Weise bestehende Resturlaube und Überstunden abgebaut werden können, haben die im vergangenen Jahr erstmals angesetzten Betriebsferien auch unmittelbare Auswirkungen auf das Personalkosten-Budget.

Die sonst dafür erforderlichen Rückstellungen, die den Haushalt 2015 belasten würden, können auf diese Weise reduziert werden. „Buchhalterisch vermindert sich der Ansatz um einen beträchtlichen Betrag,“ erläutert Hanaus OB. Zum anderen verspricht sich der Eigenbetrieb Immobilen- und Baumanagement aus der Absenkung der Raumtemperatur in den Gebäuden auf 15 Grad gegenüber den sonst erforderlichen 20 Grad eine spürbare Ersparnis bei den Heiz- und Stromkosten.

Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, planbare und vorhersehbare Gänge noch vor der Schließung der Rathäuser zu erledigen. Für unaufschiebbare Anliegen haben die einzelnen Fachbereiche und Abteilungen Notdienste eingerichtet.

Für Anliegen, die üblicherweise im Stadtladen oder Stadtteilladen bearbeitet werden, ist der Stadtteilladen Steinheim (Ludwigstraße 92, Telefon 64 57; Email: stadtladen@hanau.de) am 29. und 30. Dezember von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Die übrigen Stadtteilläden bleiben ebenso wie das Rathaus geschlossen. Das Standesamt bietet für die Bestattungsunternehmen am 22. und 23. Dezember sowie am 29. und 30. Dezember jeweils von 8.30 bis 12 Uhr eingeschränkte Öffnungszeiten am Hauptfriedhof (Birkenhainer Straße), um Sterbefallanzeigen zu bearbeiten.

Für „Eheschließungs- und Neugeborenen-Angelegenheiten“ sind grundsätzlich vorab Termine zu vereinbaren. Dies ist zwischen dem 22. Dezember und 2. Januar jedoch nicht möglich. Unberührt von den Betriebsferien bleiben bereits fest vereinbarte Termine für Trauungen im Schloss Philippsruhe.

Durchgehend besetzt ist das Brandschutzamt sowie der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service, der unter anderem für die Abfallwirtschaft und Straßenreinigung verantwortlich ist, ist von den Betriebsferien ausgenommen. Das bedeutet auch, dass die Müllabfuhr, abgesehen von den Terminverschiebungen durch die Feiertage, im gewohnten Umfang im Einsatz ist.

Da sich auch der Eigenbetrieb Hanau Kindertagesbetreuung an den allgemeinen Betriebsferien beteiligt, wird für Eltern, die während der Schließung berufsbedingt ihre Kinder nicht anderweitig unterbringen können, ein Betreuungsangebot aufrecht erhalten. Weitere Informationen dazu erhalten die Eltern, die ihren Bedarf angemeldet und nachgewiesen haben, rechtzeitig in der von ihren Kindern besuchten Kindertagesstätte.

Nicht besetzt ist während der Betriebsferien die Telefonzentrale (Rufnummer 295-0). Über eine Bandansage erfahren Anruferinnen und Anrufer dort jedoch rund um die Uhr, welche Notdienste wann zu erreichen sind. Auch die Poststelle arbeitet „zwischen den Jahren“ nicht. Es ist jedoch sichergestellt, dass die eingehende Post mit aktuellem Poststempel versehen wird, um die Einhaltung von Fristen zu gewährleisten.

Um Sozialhilfe auszahlen zu können, öffnet die Stadtkasse im Verwaltungsgebäude Steinheimer Straße am Dienstag, 30. Dezember, von 10 bis 12 Uhr die Pforten. In Notfällen sind auch Vorsprachen im Franziskushaus möglich.

Für von Wohnungslosigkeit Betroffene hält auch die Abteilung Obdachlosenhilfe während der Schließtage von 9.30 bis 15 Uhr eine telefonische Rufbereitschaft vor. Da diese wechselschichtig besetzt ist, muss in Notfällen der Erstkontakt über das Franziskus Haus oder die Polizeidienststellen erfolgen, um dort die aktuellen Telefonnummern zu erfragen.

Auch die Städtischen Museen schließen in diesem Jahr für einige Tage. Schloss Philippsruhe ist von Montag, 22. Dezember, bis Donnerstag, 1. Januar 2015, für Museumsbesucher geschlossen. Bereits vereinbarte Trauungen finden trotzdem statt. Im neuen Jahr steht das Museumsteam von Freitag, 2. Januar 2015, an wieder zu den üblichen Öffnungszeiten von 11 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Das Vor- und Frühgeschichtsmuseum Schloss Steinheim und das Museum für Kunst und Industriegeschichte Großauheim sind ebenfalls von Montag 22. Dezember, an geschlossen. Beide Museen öffnen am Samstag, 3. Januar, wieder ihre Pforten für Publikum.

Eine detaillierte Übersicht über alle Notdienste, die vom 22. Dezember bis 3. Januar eingerichtet wurden, ist in dieser Zeit auch im Internet auf der städtischen Website www.hanau.de zu finden.

***
Text: Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau