Stadt Hanau – Stadtrat Kowol erfreut: Abfallaufkommen in Hanau ist 2015 zurückgegangen

169904p
Hanaus Müllwagen-Flotte: 2015 musste sie weniger Müllaufkommen bewältigen als zuvor. – Foto: Stadt Hanau

Stadt Hanau – Abfallaufkommen: „Trotz stetig steigender Einwohnerzahl sinkt das Müllaufkommen in Hanau. Das ist aus ökologischer Sicht erfreulich“, sagt Umweltstadtrat Andreas Kowol. Sein Fazit stützt sich auf den Abfallwirtschaftsbericht des Eigenbetriebs Hanau Infrastruktur Service (HIS) für 2015, den die städtische Abfallberaterin Daniela Münzing zusammengestellt hat. Kowol begründet die positive Bilanz mit dem „leistungsfähigen und zugleich kostengünstigen Sammelsystem“ von HIS. Er erinnert daran, dass 2017 die Müllgebühren in Hanau um zehn Prozent sinken und das Abholen des Sperrmülls mit jährlich drei Abfuhren bis zu drei Kubikmetern gebührenfrei wird.

Der neue Abfallwirtschaftsbericht weist aus, dass erstmals seit Jahren die jährliche Restmüllmenge wieder unter 200 Kilogramm pro Einwohner gefallen ist. Mit knapp 197 Kilo ist der Wert des Vorjahrs um neun Kilo niedriger als 2014; in den Jahren zuvor bis 2010 betrug er bis zu 213 Kilo.

Ähnlich verhält es sich bei den Statistiken für die Wertstoff-Fraktionen. So sammelte HIS im vorigen Jahr rund 7700 Tonnen Altpapier ein, während es 2014 noch annähernd 7900 Tonnen waren und in den Jahren zuvor meist noch mehr. Auch das Bioabfall-Aufkommen sank von 5140 Tonnen 2014 auf knapp 4900 im Vorjahr; in dieser Fraktion wurde ebenfalls der niedrigste Wert seit Jahren erzielt. Ähnlich verhält es sich bei den Pflanzenabfällen aus den Sammelstellen in den Stadtteilen.

Die Sammelmenge bei den Leichtverpackungen in den gelben Tonnen stieg im Vergleich zu 2014 leicht um 43 auf jetzt 2478 Tonnen; zurück bis 2011 lagen hier alle Jahreswerte höher. Da HIS als kostengünstigster Anbieter vom Dualen System Deutschland (DSD) die aktuelle Konzession fürs Leeren der gelben Tonnen erhielt, kann der Eigenbetrieb für diese Wertstofffraktion eine Mengenbilanz vorweisen. Altglas sammelt DSD ohne Dazutun von HIS ein, so dass hier keine städtischen Daten vorliegen.

Nach einem Anstieg in den Jahren 2010 bis 2012 sank seither auch bei der Abgabe von Sonderabfällen die Jahresmenge. HIS verzeichnete für das vergangene Jahr 292 Gramm pro Einwohner; 2014 waren es 327 Gramm und 382 Gramm im Jahr 2013. Reste von Haushalts- und Heimwerker-Chemikalien, Farben, Pflanzenschutz- und Schädlingsmitteln sind regelmäßig am Sammelfahrzeug des Main-Kinzig-Kreises abzugeben, das in allen Stadtteilen Station macht. 1844 Bürgerinnen und Bürger nutzen 2015 diesen Service und gaben rund 28 Tonnen Sonderabfälle ab. Diese werden sortiert und bei der Hessischen Industriemüll GmbH entsorgt.

In etwa auf dem Niveau der Vorjahre blieb 2015 mit 483 Tonnen die Quote der von HIS eingesammelten Elektro-Altgeräte inklusive Beleuchtungskörper. Das „gute Ergebnis etwas getrübt“ sieht Kowol durch die Entwicklung beim wild in der Landschaft weggeworfenen Müll. Hier stieg 2015 die Menge auf rund 96 Tonnen. Der Stadtrat hofft, „diesem Trend mit Hilfe der neu eingeführten Gratis-Sperrmüllabfuhr entgegenwirken zu können“. Zudem fahre HIS eine Kampagne „Hanau sauber erleben“ mit passenden Werbebotschaften im Straßenraum, die zu einer „kleinen Bewusstseinsveränderung“ bei den Bürgern führen solle.

Diese mehrjährige Aktion ist Bestandteil des umfangreichen Informationsangebots der städtischen Abfallberatung. Dazu gehören neben Presseartikeln der jährliche Hanauer Abfallkalender, Telefonauskünfte für 40 bis 100 Anrufende sowie viele Mailantworten werktäglich sowie Lernkisten unterschiedlichen Inhalts für verschiedene Altersgruppen vom Kindergarten bis zur weiterführenden Schule.
—–

Text: Stadt Hanau
Öffentlichkeitsarbeit
Am Markt 14-18
63450 Hanau