Wiesbaden – Bauleitplanverfahren für Neubau der Elisabeth-Selbert-Schule in Dotzheim eingeleitet

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Nach dem Magistrat hat nun auch die Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt Wiesbaden in ihrer Sitzung am Donnerstag, 17. September, die Aufstellung des Bebauungsplans „Elisabeth-Selbert-Schule an der Stegerwaldstraße“ beschlossen. Damit ist ein erster wichtiger Schritt zum Neubau eines Gymnasiums mit einer Zwei-Feld-Sporthalle in Dotzheim gemacht. Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler: „Ich freue mich, dass es in verhältnismäßig kurzer Zeit gelungen ist, die Voraussetzungen für den jetzt gefassten Aufstellungsbeschluss zu schaffen, damit wir im kommenden Jahr wie geplant mit dem Bau beginnen können.“

Zudem hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, das für den Schulneubau ebenfalls erforderliche Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans der Landeshauptstadt Wiesbaden für den Planbereich „Elisabeth-Selbert-Schule an der Stegerwaldstraße“ einzuleiten. Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für einen Schulneubau zu schaffen, müssen der Flächennutzungsplan in diesem Bereich geändert und ein Bebauungsplan erstellt werden, was im sogenannten Parallelverfahren, mit Prüfung der Belange des Umweltschutzes, durchgeführt werden soll.

Der rund 2,6 Hektar große Planbereich liegt etwa drei Kilometer westlich der Wiesbadener Innenstadt im Ortsbezirk Dotzheim, südlich der Willi-Werner-Straße, westlich der Stegerwaldstraße und grenzt im Südwesten an die bestehenden Sportplätze sowie landwirtschaftlich genutzte Flächen an. Kessler: „Der Schulstandort in Dotzheim ermöglicht eine wohnortnahe Versorgung mit Gymnasialplätzen und zeichnet sich durch eine gute infrastrukturelle und verkehrliche Anbindung aus.“

Erforderlich ist der Neubau angesichts weiter steigender Schülerzahlen in den kommenden Jahren. Aufgrund der bereits jetzt bestehenden Dringlichkeit der schulischen Nutzung wurde schon in diesem Schuljahr der Schulbetrieb im Vorlauf mit fünf fünften Klassen in einer Interims-Containeranlage im Plangebiet südlich der Stegerwaldstraße aufgenommen. In den folgenden beiden Jahren wird hier dann jeweils eine weitere fünfzügige Klassenstufe eingeschult werden, bevor der Umzug in das fertiggestellte Schulgebäude zum Schuljahr 2023/2024 erfolgen soll.

Im Dezember 2018 hatte die Stadtverordnetenversammlung auf Grundlage der Teilfortschreibung des Schulentwicklungsplans 2018 die Einrichtung eines neuen Gymnasiums mit fünf Zügen in Wiesbaden beschlossen. Daraufhin wurde eine Machbarkeitsstudie für den Neubau eines Gymnasiums in Dotzheim zwischen Stegerwaldstraße und Willi-Werner-Straße erstellt. Diese kommt zu dem Ergebnis, dass der Standort grundsätzlich für die Bebauung mit einem fünfzügigen Gymnasium mit Zwei-Feld-Sporthalle geeignet ist.

Als nächster Schritt erfolgt nun, voraussichtlich Mitte Oktober bis Ende November 2020, die öffentliche Auslegung der Planunterlagen.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden