Wiesbaden – Kultur: Lesung und Sinti-Swing am Freitag, 15. März

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Kultur: Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 laden die Sinti-Union Hessen und Amnesty International zu einer Lesung und Sinti-Swing am Freitag, 15. März, 19.30 Uhr, in die Mauritius-Mediathek, Hochstättenstraße 6-10, ein.

Schüler des Campus Klarenthal und Mitglieder von Amnesty International lesen aus dem Buch „Und eisig weht der kalte Wind“. In diesem Buch erzählt der Autor Ricardo Laubinger die Geschichte seiner Mutter. Bertha Weiss, eine deutsche Sintiza , war 14 Jahre alt, als sie zusammen mit ihren Angehörigen am 16.Mai 1940 von den Nationalsozialisten von Hamburg aus nach Polen in die Konzentrationslager verschleppt wurde. Die Mutter von Ricardo Laubinger überlebte als einzige der Familie Weiss,
über 60 Angehörige wurden ermordet. Bertha Weiss verbrachte 59 fürchterliche, leidensvolle Monate, bevor die Alliierten sie befreiten.

Die Zahl der im nationalsozialistisch besetzen Europa und in den mit Hitler Deutschland verbündeten Staaten ermordeten Sinti und Roma wird auf eine halbe Million geschätzt. Von den 35.000 bis 40.000 erfassten deutschen und österreichischen Sinti und Roma wurden etwa 25.000 ermordet. Jede Sinti-Familie hat Angehörige verloren.

Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit zu einem Publikumsgespräch mit dem Autor. Die Veranstaltung endet mit einem Sinti-Swing-Konzert, unter anderem mit Christiano Gitano (Gitarre) und Ricardo Laubinger (Geige). Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: https://www.wiesbaden.de/kultur/bibliotheken/stadtbibliotheken/stadtbibliothek-mauritius-mediathek.php, http://www.sinti-union-hessen.de.rs/, https://amnesty-wiesbaden.de/amnesty-gruppe-wiesbaden/.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden