Wiesbaden – Kultur: Tatjana Kruse und Krimi-Talk beim „Wiesbadener KrimiMärz 2019“

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Kultur: Im Rahmen des „Wiesbadener KrimiMärz 2019“ präsentiert Tatjana Kruse am Mittwoch, 13. März, um 19.30 Uhr im Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, ihren aktuellen Roman „Stick oder stirb!“ Der Abend wird moderiert von Kim Engels (frauen museum wiesbaden). Am Freitag, 15. März, findet um 17 Uhr am selben Ort ein Krimi-Talk zum Thema „Das Böse als ewiges Problem“ statt. Moderator dieser Veranstaltung ist Dr. Anton Magnus Dorn (TOP: Talente e.V.).

Mit „Stick oder stirb!“ legt Tatjana Kruse nach längerer Wartezeit eine neue Krimikomödie um ihre Serienfigur Siegfried Seifferheld vor. Der Ex-Kommissar, begeisterter Handarbeitsfan im unruhigen Ruhestand, soll den Insassen der Justizvollzugsanstalt Schwäbisch Hall die Liebe zum Sticken näherbringen. Sein Kurs wird unter anderem vom Russenpaten Pjotr besucht, der seine Chance zur Flucht gekommen sieht. Bei der spektakulären Gefangenenbefreiung wird Seifferheld, mitsamt seinem Hund, kurzerhand als Geisel genommen. Die Suche nach den beiden gestaltet sich ebenso turbulent wie aberwitzig. „Stick oder stirb!“ ist ein unblutiges Feuerwerk aus skurrilen Figuren, sich überschlagender Handlung und wohlgetimten Pointen.

Tatjana Kruse wurde 1960 in Schwäbisch Hall geboren. Etliche ihrer seit dem Jahr 2000 erschienenen Kriminalromane wurden in Fremdsprachen übersetzt. Sie wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem „Marlowe-Preis“ (1996). 2009 war sie Krimistipendiatin der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Unter dem Titel „Das Böse als ewiges Problem“ wird es beim Krimi-Talk im Literaturhaus um die Frage gehen, wie das Böse in die Welt kommt und wie es überwunden werden kann. In einer Keynote wird Pater Dr. Eckhard Bieger vom Jesuiten-Orden (SJ) Erklärungsmodelle des Bösen wie auch Versuche ihrer Überwindung aus philosophisch-theologischer und psychologischer Perspektive vorstellen. Die anschließende Diskussion bestreitet er mit der Wiesbadener Krimistipendiatin Zoë Beck und dem Autor und Regisseur Daniel Lorenz. Wieso übt das Böse eine so eigenartige Faszination aus? Abstoßend und anziehend zugleich, tritt es immer wieder in neuen Varianten auf und scheint unbesiegbar zu sein. Kaum ist ein Verbrechen aufgeklärt, der Mörder gefasst, tritt der nächste Täter auf die Bühne, als Dieb, Vergewaltiger, Betrüger oder als Terrorist und ruft: „Fang mich, wenn Du kannst“. Und das Spiel beginnt von neuem, im alltäglichen Leben oder im Fernsehkrimi.

Karten für den Abend mit Tatjana Kruse gibt es im Vorverkauf für acht, ermäßigt sieben Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr bei der Tourist-Information Wiesbaden, Marktplatz 1, Telefon (0611) 1729930, bei der TicketBox in der Wiesbadener Galeria Kaufhof, Kirchgasse 28, Telefon (0611) 304808 sowie online unter www.wiesbaden.de/literaturhaus. An der Abendkasse kosten die Karten zwölf, ermäßigt elf Euro.

Der Eintritt zum Krimi-Talk ist frei

Weitere Informationen sind im Internet unter www.wiesbaden.de/literaturhaus zu finden.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden