A61 Rheinhessen – Teure Irrtümer

News-Welt-RLP-24 - Polizei - Aktuell -A61 Rheinhessen – Mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug fielen gestern Abend drei Männer im Alter zwischen 17 und 19 Jahren einer Polizeistreife auf der A61 am Autobahndreieck Nahetal auf.

Die Drei aus dem Landkreis Rosenheim gaben an, den BMW eben erst gekauft zu haben und jetzt auf dem Heimweg zurück nach Bayern zu sein. Irgendetwas falsch gemacht zu haben, war ihnen nicht bewusst. Der Verkäufer habe doch zugesichert, dass man mit den alten abgelaufenen Kennzeichen noch nach Hause fahren dürfe. Dass der BMW nun nicht mal versichert war, war ihnen dabei gar nicht in den Sinn gekommen.

Der 19-jährige Fahrer schilderte den erstaunten Beamten aus Gau-Bickelheim auch ganz unbefangen weiter, dass er seinen alten Wagen in Zahlung gegeben habe und dass der Verkäufer des BMW noch eine Probefahrt damit gemacht hatte, obwohl der nach eigenen Angaben noch nicht einmal im Besitz eines Führerscheins war.

Damit kommen auf den 19-Jährigen nun nicht nur Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung und Fahrens ohne Versicherungsschutz zu sondern er muss sich auch noch dafür verantworten, dass er jemanden ohne Führerschein sein Fahrzeug fahren ließ. Der 25-jährige Tauschpartner aus dem Landkreis Bad Kreuznach kommt natürlich auch nicht ungeschoren davon. Ihn erwarten Verfahren wegen Anstiftung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

***

Text: Polizei Mainz

Diese Pressemeldung auf www.polizei.rlp.de

 

Kommentare sind geschlossen.