Boppard – Angehende Heilerziehungspfleger der BBS informieren sich über das Betreuungsrecht

250315Diplomsozialarbeiter Markus Weber

Diplomsozialarbeiter Markus Weber – Foto: Freigegeben

Boppard am Rhein – Auf Einladung der Fachschulklasse Heilerziehungspflege FS H13 der BBS Boppard informierte Diplomsozialarbeiter Markus Weber die angehenden Heilerziehungspflegerinnen und –pfleger umfassend über das Betreuungsrecht und die Tätigkeit des Betreuungsvereins im Rhein-Hunsrück-Kreis. Markus Weber ist sowohl als gesetzlicher Betreuer tätig als auch zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und die Ausbildung ehrenamtlicher gesetzlicher Betreuer.

„Verantwortung übernehmen. Entscheidungen treffen. Menschen stärken.“ Das ist das Motto des Betreuungsvereins SKFM mit Sitz in Boppard. In Deutschland werden über 1,5 Millionen Menschen rechtlich betreut, die – beispielsweise auf Grund einer Behinderung – im Alltag ihre Rechte nicht selbstständig umsetzen können.

Besonders interessant waren für die Schülerinnen und Schüler konkrete Fragestellungen, die im Umgang mit Betreuungsangelegenheiten entstehen. Wie kann das Ziel der rechtlichen Handlungsfähigkeit der Betreuten bestmöglich erreicht werden?

Rege diskutiert wurde die Gestaltung der Zusammenarbeit der Einrichtungen der Behindertenhilfe, in denen die Schülerinnen und Schüler als Auszubildende im Bereich der Heilerziehungspflege tätig sind, und den gesetzlichen Betreuerinnen und Betreuern.

Am Schluss waren sich alle Beteiligten einig, dass es ein gewinnbringender Vormittag mit vielen Einsichten und Impulsen war.

***
Text: Antje Bartsch

 

Kommentare sind geschlossen.