Frankfurt am Main – Zehn Jahre ‚Fußball trifft Kultur‘ – Bobic, Künzer und Feldmann gratulieren zum Jubiläum

Fussball_trifft_Kultur_Peter_Feldmann_Karin_Ploetz_Fredi_Bobic_copyright_Bernd_Kammerer


OB Peter Feldmann bei Jubiläum der Initiative ‚Fußball trifft Kultur‘ mit Karin Plötz und Fredi Bobic – Copyright – Bernd Kammerer

Frankfurt am Main – (kus) „Kindern aus bildungsfernen Haushalten durch Förderunterricht, durch Besuche von kulturellen Events und durch Fußballtraining mit einem Profiverein bessere Chance zu ermöglichen, sie zu stärken und ihnen Selbstbewusstsein geben – das ist der Kern von ‚Fußball trifft Kultur‘. Sie schaffen damit ein Stück Chancengerechtigkeit“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann bei der Festveranstaltung anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Initiative, das an der Karmeliterschule sowie an der Albert-Schweitzer-Schule seinen Anfang fand.

Gemeinsam mit prominenten Vertreten aus dem Sport, etwa dem Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic und der Fußball-Weltmeisterin Nia Künzer, gratulierte das Stadtoberhaupt zum Jubiläum und hob hervor: „Gerade an Grundschulen herrscht enormer Lehrermangel. Die Landesregierung hat diese Situation fahrlässig zugelassen. Wir brauchen optimale Arbeitsbedingungen und wir brauchen Menschen, die für den Beruf Grundschullehrer brennen.“ Vor diesem Hintergrund sei es umso wichtiger, dass die Schulen verlässliche Partner hätten, die die Arbeit mit den Kindern unterstützen. „‚Fußball trifft Kultur‘ ist seit nunmehr zehn Jahren ein verlässlicher Partner für die Lehrkräfte. Durch die gezielten Fördermaßnahmen entlasten Sie die Lehrkräfte und fördern die Kinder in ihrer Entwicklung.“

Karin Plötz vom Träger LitCam beschrieb die erfolgreiche Arbeit von ‚Fußball trifft Kultur‘ so: „Im April 2007 startete in Frankfurt unser erstes ‚Fußball trifft Kultur‘-Projekt mit 24 Kindern an der Karmeliterschule. Inzwischen sind wir bundesweit mit 21 Projekten in 13 Städten vertreten. Über 2.000 Kinder haben schon vom Projekt profitiert. Besonders freut uns: Fast alle Kinder bleiben am Ball und entwickeln sich positiv.“

Eintracht-Vorstand Fredi Bobic sagte bei der Festveranstaltung: „Eintracht Frankfurt ist von Anfang an an diesem wichtigen Projekt beteiligt. Als großer Akteur in der Stadt übernehmen wir auch gesellschaftliche Verantwortung und helfen Kindern, die besondere Förderung brauchen.“

Abschließend dankte Feldmann allen Engagierten: „Frankfurt ist die Hauptstadt des Bürgerengagements. Hier nehmen Menschen ihr Schicksal selbst in die Hand und helfen anderen, ihre Zukunft eigenverantwortlich zu gestalten. Genau in dieser Tradition steht auch `Fußball trifft` Kultur. Ich bin stolz, Oberbürgermeister einer Stadt zu sein, die durch gesellschaftliches Miteinander geprägt und dadurch derart lebendig ist.“

‚Fußball trifft Kultur‘ wurde 2007 von der gemeinnützigen Organisation LitCam in Frankfurt ins Leben gerufen. Das Projekt verfolgt das Ziel, förderungsbedürftigen Kindern durch Sprach- und Bewegungsförderung bis hin zur Stärkung der sozialen Kompetenzen die Chance auf eine bessere Bildung zu ermöglichen. Zusammen mit lokalen Förderern und seit 2012 mit der Bundesliga-Stiftung als bundesweiter Partnerin wird „Fußball trifft Kultur“ inzwischen an bundesweit 13 Standorten mit 21 Projektgruppen und über 500 Kindern durchgeführt. Weitere Infos bekommt man auf http://www.litcam.de .

 

Kommentare sind geschlossen.

  • hosting