Hamburg -Harburg – Leiche auf Bahngebiet aufgefunden

Landesnews - News aus Hamburg -Hamburg –Harburg: Am 07.11.2015 gegen 07.50 Uhr entdeckte ein Triebfahrzeugführer (m.48) eines Metronom-Zuges auf der Fahrt von Lüneburg nach Hamburg vor Einfahrt in den Bahnhof Hamburg-Harburg eine offenbar leblose Person im Gleisbereich.

Alarmierte Bundespolizisten erreichten den Einsatzort und konnten auf Höhe der Wasmerstraße zwischen den Güter-und Fernbahngleisen eine männliche Leiche auffinden.

In enger Abstimmung mit dem KDD/LKA der Polizei Hamburg wurden Spuren vor Ort gesichert. Ein Notarzt bestätigte den Tod des jungen Mannes am Einsatzort. Bei einer ersten Leichenschau wurden Verletzungen am Kopf und an einem Bein festgestellt.

Der Leichnam wurde von Kräften der Feuerwehr geborgen und in das Institut für Rechtsmedizin verbracht. Während der Einsatzmaßnahmen wurde im Bahnstreckenbereich zwischen Harburg und Maschen ein Hubschrauber der Bundespolizei zur Absuche nach weiteren Personen bzw. Spuren eingesetzt.

Ermittlung der Identität:

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei handelt es sich bei der Leiche (m.18) um einen algerischen Staatsangehörigen.

Ermittlungen zur Todesursache:

Die Ermittlungen dauern noch an. Aufgrund der Spurenlage und den ersten Informationen des Instituts für Rechtsmedizin (Verletzungsbild)wird ein Gewaltverbrechen ausgeschlossen. Nach jetzigem Sachstand wird von einem Unfall ausgegangen.

Betriebsbeeinträchtigungen im Bahnbetrieb:

Für die Einsatzmaßnahmen mussten die betroffenen Güter- und Fernbahngleise für rund eine Stunde gesperrt werden. Nach jetzigem Sachstand erhielten 32 Züge Verspätungen.

Beteiligte Einsatzkräfte:

Berufsfeuerwehr Hamburg, Bundespolizei, Polizei Hamburg, DB-Notfallmanager

Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt. Weitere Informationen können heute nicht erteilt werden.

OTS: Bundespolizeiinspektion Hamburg