Koblenz – TTIP – In wessen Interesse? Vortrags- und Diskussionsveranstaltung

RLP-24 - Koblenz - Aktuell -Koblenz (RLP) – Die Idee zu der geplanten Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen der EU und den USA ist nicht neu; sie wird von Regierungen, Unternehmen und Wissenschaftlern schon seit mehreren Jahren erörtert. Im Juni beginnt die 9. Verhandlungsrunde über das Abkommen zur „Transatlantic Trade and Investment Partnership“ – kurz TTIP genannt –, welche von Europäischer Union und amerikanischer Regierung durchgeführt wird.

Doch liegt ein solches Abkommen auch im Interesse der Bürgerinnen und Bürger auf beiden Seiten des Atlantiks? Als aufmerksame Konsumenten befürchten manche den Abbau des Verbraucherschutzes und damit größere Risiken. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hoffen auf gut bezahlte, durch wachsenden Export gesicherte Arbeitsplätze, fürchten aber zugleich den Abbau von Mitbestimmungsrechten. Patienten hoffen auf den leichteren Zugang zu innovativen Arzneimitteln. Und Umweltschützer beschwören die Gefahr von schädlichen Techniken zur Energiegewinnung wie Fracking.

In einer Kooperationsveranstaltung von Europe Direct Koblenz mit der Atlantischen Akademie in Kaiserslautern soll eine kritische Auseinandersetzung ermöglicht werden, welche diese unterschiedlichen Interessen zum Ausgangspunkt hat. Perspektiven, Erwartungen und Vorbehalte von beiden Seiten des Atlantiks werden dabei präsentiert und in die Diskussion einbezogen:

TTIP – In wessen Interesse?
Vor– und Nachteile der TTIP in Europa und den USA
Donnerstag, 16. April 2015, 17-19.30 Uhr
Rathaus Koblenz, Rathaussaal, Willi-Hörter-Platz 2

17:00 Uhr Prof. Dr. Andreas Falke, Universität Erlangen-Nürnberg
Mehr Risiken als Chancen? Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA

18:30 Bürgerforum
Jacob Schrot, Initiative junger Transatlantiker
Prof. Dr. Andreas Falke, Politikwissenschaftler
Ernst-Christoph Stolper, BUND
Moderation: Dr. Dr. Reinhard Kallenbach

Mehr Informationen, den Programmflyer sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter:
http://www.koblenz.de/wirtschaft_verkehr/europe_direct_centre_veranstaltungen.html

***
Text: Stadt Koblenz