Mörfelden-Walldorf – 24-Jähriger bei Auseinandersetzung verletzt – Schusswaffengebrauch gegen mit Messer bewaffneten Angreifer

Hessen-Tageblatt - Presseportal - Polizeimeldung -Mörfelden-Walldorf – Am frühen Samstagmorgen (28.10.2017) gegen 00.20 Uhr gingen mehrere Notrufe aufgrund einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in der Parkstraße bei der Polizei ein.

Eine herbeigeeilte Streife konnte kurze Zeit später einen 24-jährigen Mann antreffen, der Schnittverletzungen aufwies und dessen Rucksack womöglich geraubt wurde. Der Tatverdächtige konnte aufgrund der Personenbeschreibung während der Fahndungsmaßnahmen vor einer Gaststätte in der Westendstraße lokalisiert werden.

Er war mit einem langen Messer bewaffnet. Im Zuge der Festnahme kam es zum Schusswaffengebrauch gegen den Tatverdächtigen. Dieser wurde hierbei schwer verletzt und verstarb noch während der notärztlichen Versorgung. Seine Identität ist bislang noch nicht geklärt.

Der 24-Jährige kam aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Hintergründe der Auseinandersetzung und die Verbindung der beiden Männer sind derzeit noch unklar.

Das Hessische Landeskriminalamt hat die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen.

Während der Tatortaufnahme war die Westendstraße im Bereich des Tatorts weiträumig abgesperrt.

Aus Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen können derzeit keine weiteren Angaben zum Sachverhalt gemacht werden.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen

 

Kommentare sind geschlossen.