Nürburgring – Rennunfall mit tödlich verletztem Zuschauer auf dem Streckenabschnitt Flughafen

Gemeinsame Pressemeldung der Capricorn Nürburgring Gesellschaft, des DRK-Rettungsdienstes und der Polizeiinspektion Adenau

RLP-24 - Nürburgring - Aktuell -Nürburgring – Gegen 12.51 Uhr kam es auf dem Nürburgring im Rahmen des heutigen Langstreckenrennens zu einem Rennunfall. Im Bereich des Streckenabschnitts Flugplatz kam ein Rennfahrzeug von der Fahrbahn ab und wurde über die Sicherheitseinrichtungen in einen Zuschauerbereich geschleudert.

In einer Zuschauergruppe wurden mehrere Besucher verletzt sowie ein Zuschauer getötet. Der Fahrer des Rennfahrzeuges wurde ebenfalls verletzt. Das Rennen wurde abgebrochen.

Die Versorgung der Verletzten durch den DRK-Rettungsdienst vor Ort ist abgeschlossen, die Unfallaufnahme durch die Polizei dauert noch an. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Koblenz wurde ein Gutachter zur Klärung des Unfallherganges eingeschaltet. Das unfallbeteiligte Rennfahrzeug wurde durch die Polizei sichergestellt.

Nach derzeitigem Stand (16.30 Uhr) wurden eine 1 Person (Zuschauer 49 Jahre, männlich, niederländischer Staatsangehöriger) getötet, eine 1 Person (Zuschauer) mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen (aktueller Stand: keine schweren Verletzungen) sowie 2 Personen (1 x Fahrer und 1 x Zuschauer) ins Krankenhaus Adenau verbracht. Durch den Rettungsdienst wurden weiterhin 10 Personen vor Ort notfallpsychologisch betreut.

Vor Ort im Einsatz waren Einsatzkräfte des DRK, die Feuerwehren aus Nürburg, Meuspath und Adenau, die Streckensicherung des Betreibers/Veranstalters sowie die Polizei Adenau.

Die zwischen Betreiber (CNG), Rettungsdienst Feuerwehr und Polizei abgestimmten Einsatzmaßnahmen bei Rennunfällen mit schweren Personenschäden (Informationskette, Erstmaßnahmen, Kommunikationswege) haben sich nicht zuletzt auf Grund der jahrelangen engen und vertrauensvoller Zusammenarbeit heute wiederum bewährt.

***

Herausgebende Stelle: Polizeidirektion Mayen

Diese Pressemeldung auf www.polizei.rlp.de

 

Kommentare sind geschlossen.