Stromberg, A61 Rheinhessen / Hunsrück – Drogenfund bei Routinekontrolle

RLP-24 - Stromberg - Aktuell -Stromberg, A61 (RLP) – Mit einer harmlosen Verkehrskontrolle am Sonntagmittag auf der A61 bei Stromberg fing alles an. Zunächst glaubten die Beamten aus Gau-Bickelheim bei der Kontrolle des 43-jährigen Fahrers eines VW Passat Anzeichen von Drogenkonsum festgestellt zu haben.

Der Mann aus der Verbandsgemeinde Rüdesheim gab auch unumwunden zu, schon seit 25 Jahren Marihuana zu rauchen und händigte gleichzeitig mehrere Tütchen davon aus, die er in einem Rucksack mit sich führte. Misstrauisch geworden durchsuchten die Beamten auch seinen Pkw und fanden noch weitere Drogen. Zu Hause habe er noch mehr davon, betonte der Mann, in seine Wohnung lasse er aber niemanden hinein.

Ein Durchsuchungsbeschluss verschaffte den Beamten dann doch den Zutritt. Dort händigte der 43-Jährige auch sofort weitere Behältnisse mit Drogen aus. Wegen der vorangegangenen Erfahrung suchte die Polizei trotzdem mit einem Rauschgiftspürhund weiter und wurde erneut fündig.

Die insgesamt 142 Gramm Marihuana gehören ihm ja nicht allein, erklärte der Mann und gab an, dass er zu Hause immer mit seinem 40-jährigen Mitbewohner zusammen rauchen würde. Zum Beweis legte er die gemeinsamen Konsumutensilien vor. Beide erhielten Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und der 43-Jährige wird dazu noch seinen Führerschein abgeben müssen.

***

Herausgebende Stelle: Verkehrsdirektion Mainz

Diese Pressemeldung auf www.polizei.rlp.de