Westpfalz – Nicht jeder Online-Weihnachtseinkauf ist ein Schnäppchen

Onlineshopping Weihnachtsgeschenke
Nicht jeder Online-Weihnachtseinkauf ist ein Schnäppchen – Foto: Polizei Kaiserslautern – Freigegeben

Westpfalz (RLP) – Weihnachtsgeschenke lassen sich schnell mit wenigen Mausklicks online bestellen. Auch 2014 wird die Zahl der Online-Käufer gerade zu Weihnachten wieder steigen. Doch neben der Bequemlichkeit spielt auch die Sicherheit beim Online-Einkauf eine große Rolle.

Gerade in der Vorweihnachtszeit ist der digitale Warenkorb gut gefüllt – doch nicht jeder Internet-Einkauf ist ein Schnäppchen. Das belegen die Fallzahlen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für Deutschland beim Warenbetrug mit dem Tatmittel Internet, die in den letzten Jahren stetig angestiegen sind.

Opfer von Warenbetrug erstehen im Internet Waren, bezahlen diese meist per Vorkasse, erhalten diese aber nicht. Deswegen sollte jeder Einkauf im Internet gründlich geprüft werden. Sichere Zahlungswege und ein schnell auffindbarer Verweis auf das Widerrufs- und Rückgaberecht können dabei helfen, seriöse Anbieter von Betrügern zu unterscheiden.

In jedem Fall gilt: „Wer Opfer eines Betrugs beim Online-Kauf geworden ist, sollte bei der Polizei Anzeige erstatten“.

Die „Sieben Goldenen Regeln“ für einen sicheren Einkauf im Netz:

Regel 1: Wählen Sie sichere Passwörter und geben Sie diese niemals an Dritte weiter.
Regel 2: Achten Sie auf technische Sicherheit bei der Datenübertragung.
Regel 3: Überprüfen Sie die Seriosität des Anbieters.
Regel 4: Prüfen Sie Artikelbeschreibung sowie Versand- und Liefer-bedingungen.
Regel 5: Wählen Sie sichere Zahlungsmethoden.
Regel 6: Achten Sie auf Ihr Widerrufs- oder Rückgaberecht bei gewerblichen Anbietern.
Regel 7: Schützen Sie sich vor Datenklau.

***
Herausgebende Stelle: Polizeipräsidium Westpfalz

Diese Pressemeldung auf www.polizei.rlp.de