Wiesbaden – Hinweise zum Busverkehr an den Fastnachtstagen

fasching-aktuellWiesbaden – Hinweise zum Busverkehr: Anlässlich des Wiesbadener Fastnachtsumzuges am Sonntag, 3. März, und der damit verbundenen, zeitweisen Sperrung der Wiesbadener Innenstadt, kommt es zwischen ungefähr 11.30 Uhr und 17.45 Uhr zu Einschränkungen im durchgehenden Linienverkehr. Alle Linien enden bzw. beginnen an den jeweiligen Ersatzhaltestellen bis die entsprechenden Sperrungen aufgehoben sind.

Auch in diesem Jahr bietet ESWE Verkehr am Fastnachtssonntag wieder einen Pendlerbusverkehr (Linie E) an. Die Busse verkehren zwischen ungefähr 12:30 Uhr bis 17:00 Uhr im 30-Minuten-Takt zwischen den Haltestellen „Bierstadter Straße“ und „Michelsberg“ über den Hauptbahnhof, 2. Ring und Dürerplatz zum Michelsberg.

Die Linien 17 und 27 können am Fastnachtssonntag gar nicht verkehren. Ersatzweise werden die Linien 14 (Klarenthal anstelle Linie 17) und 24 (Bierstadt Linie 24 anstelle Linie 17 und Schelmengraben Linie 24 anstelle Linie 27) mit einem verbesserten Angebot verkehren. Für die Linien 1, 3, 4, 5, 6, 8, 14, 15, 16, 18, 21, 22, 23, 24, 33, 45 und 48 gelten an Fastnachtssonntag und Rosenmontag Sonderfahrpläne, die auf der Homepage von ESWE Verkehr unter www.eswe-verkehr.de eingestellt sind. Telefonische Auskünfte gibt es unter der Servicenummer (0611) 45022450.

Die Nightliner verkehren vom 28. Februar bis zum 5. März jede Nacht um ca. 0.30 Uhr, 2 Uhr und 3.30 Uhr ab der Wiesbadener Innenstadt. Am Rosenmontag verkehren die ESWE-Busse grundsätzlich nach dem Montag-bis-Donnerstag-Fahrplan. Allerdings finden alle Fahrten, die nur an Schultagen ausgeführt werden, nicht statt, denn am Rosenmontag ist schulfrei. Wegen des Mainzer Rosenmontagszugs werden die nach Mainz verkehrenden Linien 6 und 9 zeitweise verdichtet. Die Linie 6 wird auf den folgenden Verbindungen auf einen 5-Minuten-Takt verdichtet: In Richtung Mainz: Zwischen Platz der Deutschen Einheit und Mainz/Landtag von circa 9.30 Uhr bis circa 13.15 Uhr. In Richtung Wiesbaden: Zwischen Mainz/Brückenplatz und Platz der Deutschen Einheit von circa 14.30 Uhr bis circa 18 Uhr. Die Linie 9 in Richtung Mainz: Ab Schierstein/Oderstraße bis Mainz/Hauptbahnhof werden flexibel ab 11 Uhr Zusatzfahrten angeboten. In Richtung Wiesbaden: Zwischen Mainz/Hauptbahnhof und Schierstein/Oderstraße werden ab 15 bis 18 Uhr ebenfalls Zusatzfahrten angeboten. Die ausführlichen Sonderfahrpläne der Linien 6 und 9 für den Rosenmontag sind im Internet unter www.mvg-mainz.de aufgeführt.

Anlässlich des Rosenmontagszugs in Wiesbaden-Frauenstein wird die Linie 24 von circa 11 bis 14 Uhr zwischen dem Dernschen Gelände und Frauenstein (sowie zurück) auf einen 10-Minuten-Takt verdichtet.

Die Narrenkarte kostet sechs Tage für zwei Personen nur 11 Euro: Von Altweiberfastnacht, 28. Februar, bis Fastnachtdienstag, 5. März, können mit der Narrenkarte alle Busse und Straßenbahnen in Mainz und Wiesbaden genutzt werden. Die Narrenkarte ist an den Automaten und in den Vorverkaufsstellen erhältlich.

ESWE Verkehr möchte allen Närrinnen und Narren die Möglichkeit geben, Fastnacht ohne das eigene Auto zu verbringen. Um dies noch attraktiver zu gestalten, ist vom 28. Februar bis zum 5. März wieder das Veranstaltungstickt in allen Vorverkaufsstellen, an allen Fahrscheinautomaten sowie bei unseren Busfahrern erhältlich. Es kostet für Erwachsene 4,70 Euro sowie für Kinder 2,80 Euro und berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt im Tarifgebiet Wiesbaden/ Mainz am selben Betriebstag beziehungsweise bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt. Das Veranstaltungsticket ist nur gültig, wenn es auf der Hin- und der Rückfahrt im Entwertergerät des Busses abgestempelt wird.

An allen Fastnachtstagen sind die neue Mobilitätszentrale am Marktstraße 10 sowie die Mobilitätsinfos am Hauptbahnhof und am Luisenplatz zu den regulären Zeiten geöffnet.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden