Wiesbaden – Verkehr Erster Ring: Verkehrsbehinderungen durch Markierungsarbeiten

Hessische-Nachrichten - Wiesbaden - Aktuell -Wiesbaden – Verkehr Erster Ring: In den nächsten zwei Wochen werden in der Biebricher Allee und am Landeshaus die Ein- und Abbiegewege zum Ersten Ring neu markiert.

Ziel ist es, die Verkehrsarten zu entflechten und dabei dem Bus- und Fahrradverkehr eine sichere Einfahrt in die neuen Umweltspuren auf dem Ring zu ermöglichen. Rote Signalflächen werden danach auf die neue Verkehrssituation hinweisen, um Unfälle in Kreuzungsbereichen zu vermeiden.

Bis Christi Himmelfahrt am 21. Mai werden auch die Umrüstungen der Ampelanlagen für die digitale Verkehrssteuerung im Kontenpunkt Biebricher Allee/Erster Ring und die Vergrößerung der Fußgängerinsel vor dem Hauptbahnhof abgeschlossen sein.

Durch die Arbeiten wird es stellenweise zu Verkehrsbehinderungen kommen. Insbesondere Pendler aus dem Untertaunus werden gebeten, den Ersten Ring großräumig über den Zweiten Ring oder das Bundesfernstraßennetz (B260, A3) zu umfahren.

Die neuen Umweltspuren – gemeinsame Fahrspuren für Bus- und Radverkehr – sind Teil des hessischen Luftreinhalteplans für Wiesbaden, mit dem ein Dieselfahrverbot abgewendet werden konnte. Sie werden als Baustein des Projektes DIGI-V zur Digitalisierung der Verkehrsströme umgesetzt. Die Maßnahmen werden durch das Tiefbau- und Vermessungsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden geplant und gesteuert.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.wiesbaden.de/umweltspuren-1-ring.

+++

Herausgeber / Ansprechpartner:
Pressereferat der Landeshauptstadt Wiesbaden
Schlossplatz 6
65183 Wiesbaden